VersmoldVerstöße gegen Tierschutz? Versmolder Schäfer klagt gegen den Kreis Gütersloh

Das Veterinäramt hatte diverse Defizite in der Tierhaltung festgestellt. Es nahm 21 Tiere in Obhut und ordnete Maßnahmen an. Der Schafhalter sieht sich als Opfer. Jetzt muss ein Gericht darüber befinden.

Christian Bröder,Marc Uthmann

Günter Höcker hat mittlerweile seine gesamte Schafherde verloren. Doch der streitbare Senior will nicht aufgeben und zieht vor das Verwaltungsgericht Minden. - © Marc Uthmann
Günter Höcker hat mittlerweile seine gesamte Schafherde verloren. Doch der streitbare Senior will nicht aufgeben und zieht vor das Verwaltungsgericht Minden. © Marc Uthmann

Kreis Gütersloh/Versmold. Schon seit Jahren liegt der Versmolder Schäfer Günter Höcker, der seine Tiere im Naturschutzgebiet Versmolder Bruch weiden ließ, mit dem Kreis Gütersloh und der Stadt Versmold im Clinch. In den vergangenen Monaten hat sich die Lage für den mittlerweile 82-Jährigen erneut zugespitzt. Die Tiere sind ihm mittlerweile weggenommen worden - doch das will der streitbare Senior trotz schwerwiegender Vorwürfe nicht auf sich sitzen lassen.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.