GüterslohSeniorin an Bahnübergang in Gütersloh von Zug erfasst und verletzt

In Gütersloh ist eine 83-Jährige heute Vormittag von einem Zug erfasst worden. Lebensgefahr besteht ersten Angaben der Polizei nach aber nicht.

veröffentlicht

Auch die Feuerwehr Gütersloh war bei dem Unfall im Einsatz. - © Feuerwehr Gütersloh
Auch die Feuerwehr Gütersloh war bei dem Unfall im Einsatz. © Feuerwehr Gütersloh

Gütersloh. Bei einem Verkehrsunfall am Montagmorgen, 26. Juli, gegen 9.25 Uhr wurde eine 83-jährige Frau aus Gütersloh von einem querenden Zug erfasst.

Ermittlungen der Beamten vor Ort zufolge befuhr die 83-Jährige die Humboldtstraße mit einem elektrischen Krankenfahrstuhl in Richtung Gneisenaustraße und beabsichtigte den unbeschrankten Bahnübergang zu überqueren. Zeugen gaben an, dass das Signallicht bereits Rot zeigte und auch ein akustisches Signal des sich nähernden Zuges zu hören war. Als der Triebwagen der TWE-Bahn in Richtung Versmold fahrend den Bahnübergang querte kam es zur Kollision mit der Krankenfahrstuhlfahrerin, teilt die Polizei am Montagmittag mit. Eine detaillierte Untersuchung des genauen Unfallhergangs sei Bestandteil der weiteren Ermittlungen.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Offenbar keine Lebensgefahr

Die verständigten Rettungskräfte versorgten die 83-Jährige an der Unfallstelle. Aufgrund der Verletzungen wurde Gütersloherin zu weiteren stationären Untersuchungen und zur Beobachtung in ein Gütersloher Krankenhaus transportiert. Eine Lebensgefahr bestand nach ersten Einschätzungen nicht.

Für die Unfallaufnahme wurde die Humboldtstraße im Bereich der Unfallstelle voll gesperrt. Ebenso wurde der Streckenbetrieb der Bahn vorübergehend eingestellt. Feuerwehr, Rettungskräfte und auch ein Mitarbeiter der Deutschen Bahn waren vor Ort für die erforderlichen Maßnahmen eingesetzt.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.