RegionBetroffene im Krisengebiet: "Die Zerstörung ist nicht in Worte zu fassen"

Die Familie von Julia Rieseler und ihrem Lebensgefährten hat im Hochwasser im Ahrtal bis auf ihr Leben alles verloren. Die beiden Osnabrücker erreichen noch vor den ersten Rettungskräften am Wochenende die zerstörte Gemeinde.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Die Straße, die durch die Gemeinde Ahrbrück führt, ist mit Schlamm überzogen. - © Julia Rieseler
Die Straße, die durch die Gemeinde Ahrbrück führt, ist mit Schlamm überzogen. © Julia Rieseler

Ahrbrück/Osnabrück. Der Schock sitzt Julia Rieseler und ihrem Lebensgefährten noch in den Knochen, als sie am Montag wieder mit ihrem gewohnten Alltag beginnen. In Gedanken sind sie noch bei ihrer Familie in Ahrbrück, einer zerstörten Gemeinde im überschwemmten Ahrtal in Rheinland-Pfalz, an der Grenze zu NRW. Die beiden Osnabrücker sind am Wochenende in das Katastrophengebiet gereist, um ihrer Familie zu helfen. „Bis auf ihr Leben haben sie alles verloren. Die Zerstörung ist nicht in Worte zu fassen", sagt Rieseler.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.