GüterslohDelta-Variante dominiert aktuell im Kreis Gütersloh

Die Zahl der Neuinfektionen nimmt wieder zu, fast 80 Prozent betreffen die Delta-Variante. Ist es sinnvoll, deshalb die Impfabstände im Kreis Gütersloh zu verkürzen?

Matthias Gans

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Gütersloh. Die Zahl der Neuinfektionen nimmt auch im Kreis Gütersloh wieder zu. Der Inzidenzwert liegt, Stand 14. Juli, bei 9,6 (bundesweit: 8,0). Ein Großteil macht im Kreis Gütersloh die Delta-Variante aus. Damit ist die in Indien entdeckte Variante des Coronavirus innerhalb weniger Wochen zur dominierenden geworden. Auch liegt der Kreis mit seinem Wert von 79 Prozent noch über dem Bundesdurchschnitt (74 Prozent).

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.