LebensmittelindustrieStandort Dissen vor dem Aus: Bei Homann fallen 400 Stellen weg

Der Konzern Theo Müller verkauft die Salatsparte. Das Werk in Bottrop übernimmt die Wernsing-Gruppe, Feinkostsalate der Marke Homann will eine niederländische Firma anbieten.

Martin Krause

Homann-Mitarbeiter verlassen nach ihrer Schicht das Werksgelände des Feinkostherstellers in Dissen. - © picture alliance / Philipp Hülsmann/dpa
Homann-Mitarbeiter verlassen nach ihrer Schicht das Werksgelände des Feinkostherstellers in Dissen. © picture alliance / Philipp Hülsmann/dpa

Luxemburg/Dissen. Der Kampf um den Homann-Standort Dissen scheint nach jahrelangem Hin und Her für die Arbeitnehmer verloren zu sein. Der einst in Bayern gegründete, seit zehn Jahren in Luxemburg ansässige Mutterkonzern Theo Müller verkauft die Salatsparte der Homann Feinkost GmbH und will die Salatproduktion im Stammwerk Dissen Ende 2021 beenden. 400 Mitarbeiter seien davon betroffen, sagte Müller-Sprecher Alexander Truhlar.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.