RegionDieb ruft aus Angst die Polizei, nachdem sein Betrugsopfer ihn gefunden hat

veröffentlicht

Schneller als der Besitzer reagieren konnte, war der 19-Jährige bei der Probefahrt (Symbolbild) mit dem Roller verschwunden. - © CC0 Pixabay
Schneller als der Besitzer reagieren konnte, war der 19-Jährige bei der Probefahrt (Symbolbild) mit dem Roller verschwunden. © CC0 Pixabay

Bielefeld. Die Bielefelder Polizei wurde am Montag zu einem skurillen Einsatz gerufen: Ein Dieb wurde am Montag (7. Juni) von seinem Betrugsopfer und dessen Freunden bedroht. Der 19-Jährige wusste sich am Ende nicht mehr zu helfen und rief die Polizei aus Angst vor den zehn Männern. Die Polizei konnte bei dieser Gelegenheit gleich mehrere Anzeigen erstatten.

Was war passiert? Ein 34-jährige Bielefelder, das spätere Betrugsopfer, hatte einen Roller über eine Internetplattform zum Verkauf angeboten. Auf die Anzeige meldete sich am Montag ein 19-jähriger Bielefelder bei ihm und zeigte Interesse an dem Fahrzeug.

Gegen 19.30 Uhr suchte der 19-Jährige die Schillerstraße auf. Der Verkäufer vertraute ihm den Roller für eine Probefahrt im Garten seines Hauses an. Der Teenager fuhr jedoch aus dem Garten heraus und in den öffentlichen Straßenverkehr. Zu diesem Zeitpunkt war der Roller nicht mehr angemeldet und verfügte über kein gültiges Versicherungskennzeichen.

Verkäufer ermittelt selbst Identität des Diebs

Nachdem eine halbe Stunde vergangen war, versuchte der 34-jährige Bielefelder erneut Kontakt zu dem vermeintlichen Käufer aufzunehmen, wurde von diesem jedoch blockiert. Nach eigenen Ermittlungen gelang es dem Bielefelder, die Adresse des Teenagers herauszufinden, und suchte ihn zusammen mit neun weiteren Freunden an seiner Wohnanschrift auf.

Nach einem verbalen Streit drohten sie dem 19-Jährigen damit Gewalt anzuwenden, wenn er die Rollerschlüssel nicht rausrücken würde. Der junge Mann verständigte die Polizei, damit diese ihn aus der bedrohlichen Situation befreien.

Lesen Sie auch: Polizei fahndet mit Fotos nach "Macheten-Räuber"

Die eintreffenden Beamten suchten das Gespräch mit den Beteiligten. Sie erstatteten Anzeige gegen den 34-Jährigen wegen Nötigung. Der 19-Jährige muss sich wegen Unterschlagung, Fahren ohne Fahrerlaubnis und des Verstoßes gegen das Pflichtversicherungsgesetzes verantworten.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.