RegionSchulen bleiben zu, Corona-Inzidenz wieder über 165 im Kreis Gütersloh

Marc Uthmann

- © Kreis Gütersloh
© Kreis Gütersloh

Kreis Gütersloh. Es wäre der dritte Werktag in Folge mit einer Corona-Inzidenz unter 165 gewesen – doch am Donnerstag kletterte die Zahl der Neuinfektionen je 100.000 Einwohner in den vergangenen sieben Tagen laut RKI wieder deutlich von 158,4 auf 166,9.

Der Kreis Gütersloh hatte bereits am Mittwoch darauf hingewiesen, dass die Inzidenz trotz eines generellen Abwärtstrends weiterhin stark schwanke. Und genau eine solche Schwankungen lässt nun die Hoffnungen auf Schulunterricht in Präsenz für viele Kinder platzen. Denn jetzt geht es wieder bei Null los, wie der Kreis auf Anfrage bestätigte.

Freitag beginnt die Rechnung wieder neu

Das bedeutet: Die Inzidenz muss von Freitag an wieder fünf Werktage in Folge – den Samstag eingerechnet – unter 165 liegen, damit am Montag darauf Wechselunterricht starten könnte. Selbst wenn die Inzidenz nun wieder fällt und dann konstant unter 165 bliebe, wäre das Ziel erst am kommenden Mittwoch erreicht. Die Schule würde dann am 17. Mai wieder starten – aber auch nur, wenn die 7-Tage-Inzidenz des Corona-Virus nicht zwischenzeitlich wieder drei Tage über 165 gelegen hätte. Der Weg zurück in den Distanzunterricht ist laut Vorgaben der Notbremse übrigens kürzer: drei Tage über der magischen Grenze, und es geht zurück ins Homeschooling.
Die bundesweit nach wie vor positive Entwicklung der Corona-Zahlen macht zwar Hoffnung – doch wie es im Kreis Gütersloh weitergeht, ist derzeit schwer abzuschätzen.

- © Kreis Gütersloh
(© Kreis Gütersloh)

Die Verantwortlichen des Gesundheitsamtes und im Krisenstab schätzen die Infektionslage weiterhin als „diffuses Ausbruchsgeschehen mit Schwerpunkten im Bereich von Haushalts- und Sozialkontakten sowie einzelnen Firmenclustern" ein. Laut den etwas aktuelleren Zahlen des Kreises stieg die 7-Tage-Inzidenz von 158,9 auf 167,4.

Mehr Krankenhaus-Patienten

Es müssen wieder etwas mehr Menschen im Krankenhaus behandelt (71) werden. Die Zahl der Intensiv (11) und Beatmungspatienten (6) in den vier Häusern des Kreises ist immerhin weiter rückläufig. Allerdings hat es den mittlerweile 299. Todesfall im Zusammenhang mit dem Corona-Virus gegeben: Gestorben ist eine über 60-jährige Person aus Schloß Holte-Stukenbrock.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.