RegionSturmtief Eugen stürzt Bäume im Altkreis um

Der Dienstag wird wohl ziemlich stürmisch in Gütersloh. Ab dem frühen Morgen warnt der Deutsche Wetterdienst vor teils kräftigen Böen mit bis zu 100 km/h. Am Wochenende wird's dann sommerlich.

Lena Vanessa Niewald, Christian Geisler

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Kreis Gütersloh/Halle/Werther. Im Kreis Gütersloh ist der Mai mit starken Sturmböen und kräftigem Regen gestartet. Für die Nacht und den gesamten Dienstag, 4. Mai, hatte der Deutsche Wetterdienst (DWD) vor schweren Sturmböen mit bis zu 100 km/h gewarnt. Ganz so schlimm, wie es der DWD für OWL und den Kreis Gütersloh vorausgesagt hatte, ist das Sturmtief "Eugen" dann aber nicht über das Kreisgebiet hinweggefegt. Das bestätigen sowohl die Feuerwehr als auch die Polizei.

Während die Feuerwehr in der Nacht zu Dienstag viermal im Kreis Gütersloh ausrücken musste, wurde die Polizei wegen des Sturms dreimal alarmiert. Kein einziger Einsatz fand im Stadtgebiet Gütersloh statt.

Vier umgestürzte Bäume in Halle und Werther haben die Feuerwehr nachts zwar auf Trab gehalten, "letztlich ist aber nichts wildes passiert", so ein Mitarbeiter der Leitstelle. "Es kam zu keinem Personenschaden." Zwei dieser Einsätze wurden auch von der Polizei Gütersloh begleitet. Im Weiteren, so Polizeisprecherin Katharina Feltsch, seien Einsatzkräfte zu einem Haus gerufen worden, auf das eine Plane geweht worden ist.

Sturmwarnung bleibt bestehen

Auch, wenn in der Nacht nicht viel geschehen ist, hält der DWD seine amtliche Warnung vor Sturmböen für die Dalkestadt aufrecht.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.


Bereits ab dem frühen Dienstagmorgen können demnach heftigen Böen aus südwestlicher Richtung aufziehen. Grund dafür ist das Sturmtief "Eugen", das von den britischen Inseln nach Deutschland zieht - und nicht nur Wind, sondern auch Regen mitbringt. Gerechnet wird mit Böen mit Geschwindigkeiten zwischen 75 und 85 km/h. In Schauernähe sind laut DWD sogar schwere Sturmböen mit bis zu 100 km/h möglich.

Empfohlener redaktioneller Inhalt


Wir bieten an dieser Stelle weitere externe Informationen zu dem Artikel an. Mit einem Klick können Sie sich diese anzeigen lassen und auch wieder ausblenden.

Externe Inhalte

Wenn Sie sich externe Inhalte anzeigen lassen, erklären Sie sich damit einverstanden, dass personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Weitere Hinweise dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Das Online-Portal wetter.de schätzt die Regenwahrscheinlichkeit in Gütersloh dazu auf 90 Prozent; mit elf Grad wird es dazu immerhin ziemlich mild. Die Sturmwarnung gilt vorerst bis Dienstagabend, 21 Uhr.

Erst vor einigen Wochen war Sturmtief "Klaus" durch den Kreis Gütersloh gefegt. Mitte März blieb das Kreisgebiet aber größtenteils verschont. Die Feuerwehr musste damals lediglich wegen einiger umgeknickter Bäume ausrücken. Verletzt wurde zum Glück niemand.

Sommer am Wochenende?

Gute Wetter-Nachrichten gibt es mit Blick aufs Wochenende dann doch auch noch. Bis dahin soll sich das Sturmtief nämlich definitv verzogen haben und der Sonne Platz machen. Am Samstag werden in Gütersloh schon 16 Grad und neun Sonnenstunden erwartet - am Sonntag sogar 25 Grad und satte 15 Sonnenstunden.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.