RegionProbleme im Verkehr erwartet: Mehrere Demos am Freitag in Bielefeld

Mehrere Demonstrationen sind am Freitag in der Bielefelder City angemeldet. Die Polizei ist bereit, es werden unter anderem massive Behinderungen im Verkehr erwartet.

veröffentlicht

Die Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen in der Bielefelder Innenstadt. - © Nicole Donath
Die Polizei rechnet mit Verkehrsbehinderungen in der Bielefelder Innenstadt. © Nicole Donath

Bielefeld. In der Bielefelder Innenstadt treffen sich am Freitag unterschiedliche Gruppen, die am Nachmittag Demonstrationen veranstalten. Polizei und Ordnungsamt sind vorbereitet.

Verschiedene Initiatoren hatten zu Märschen und Kundgebungen aufgerufen. Die Stadt rechnet damit, dass es ab Freitagnachmittag zu massiven Beeinträchtigungen im Verkehr kommen wird. Betroffen ist der Bereich zwischen Willy-Brandt- und Adenauer-Platz, August-Bebel-, Kreuz- und Feilenstraße.

Mountainbiker, Querdenker und Linke Szene

Den Start machen am Freitag die Mountainbiker. Um 16.30 Uhr geht es vor dem Rathaus los, erwartet werden bis zu 150 Teilnehmer, heißt es bei der Polizei. Die Radfahrer protestieren gegen die Stigmatisierung ihres Sports und werden nach einer kurzen Kundgebung zu einer Radtour durch die Innenstadt aufbrechen.

Um 17.30 Uhr treffen sich dann die "Querdenker" auf dem Kesselbrink zum „Frühlingserwachen" mit offenem Mikro und anschließendem Spaziergang rund um die Fußgängerzonen bis zum Rathaus. Hier rechnet die Polizei mit etwa 250 Teilnehmern. Auch wird es seitens der linken Szene wieder eine Gegendemonstration geben. Sie planen ab 17 Uhr eine Mahnwache vor der alten Synagoge an der Turnerstraße. "Kein Platz für Antisemitismus und Verschwörungsideologien" heißt das Motto der Demo.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.