RegionBeerdigungen im Live-Stream: Gütersloher Firma mit ungewöhnlichem Angebot

Das „Event-Atelier“ mit Sitz am Gleis 13 bietet an, Trauergottesdienste oder sogar den Gang zum Grab mit der Kamera festzuhalten. So sollen Hinterbliebene, die nicht vor Ort sein können, in Echtzeit teilnehmen können.

Lena Vanessa Niewald

- © CC0 Pixabay
© CC0 Pixabay

Gütersloh. Eine Beerdigung live im Internet verfolgen – für viele mag das im ersten Augenblick irritierend klingen, vielleicht sogar makaber. Doch in Zeiten der Corona-Pandemie, die aktuell erneut für strenge Maßnahmen und Einschränkungen sorgt, ist eine Übertragung einer Trauerfeier per Video für viele die einzige Möglichkeit, überhaupt an einer Abschiedszeremonie teilzunehmen. Nur wenige Personen sind aufgrund der Schutzauflagen derzeit vor Ort zugelassen.

Die neue Gütersloher Veranstaltungsagentur „Event-Atelier" auf dem Gelände des Gleis' 13 am Langer Weg hat sich deshalb etwas besonderes einfallen lassen. Seit kurzem bietet sie Live-Streams von Beerdigungen an. „Ein Event, an dem alle teilnehmen können, ist so trotz Corona und Kontaktbeschränkungen möglich", sagt Lara Köllner, Geschäftsführerin der Online-Marketing-Agentur Nolo, zu der das „Event-Atelier" gehört.

Drehgenehmigung vom Friedhof

Seit drei Jahren beraten sie und ihr Team Unternehmen beim Aufbau von Internetseiten oder Social Media-Auftritten und betreiben Suchmaschinen-Optimierung. Dabei kommen auch immer wieder Videos und Live-Übertragungen zum Einsatz. „Deshalb haben wir uns jetzt gedacht, dass wir unsere Dienste nicht nur Firmen zur Verfügung stellen, sondern auch Privatkunden für Hochzeiten, Geburtstage oder eben auch Beerdigungen."

Vor allem Letzteres zu ermöglichen sei eine enorme Herausforderung, so Köllner. Nicht nur, weil es in der Regel auf Friedhöfen keine stabile Internetverbindung oder gar Wlan geben – für jede Beerdigung brauche ihr Team auch eine Drehgenehmigung für den Friedhof und das Einverständnis des jeweiligen Pastors sowie aller teilnehmenden Personen. „Bei Live-Streams geht es natürlich auch immer um das Thema Datenschutz. Niemand darf gegen seinen Willen gefilmt werden."

Ausgewählte Gäste bekommen Link und Passwort

Deshalb achte das „Event-Atelier" darauf, die entsprechenden Datenschutzerklärungen vorliegen zu haben oder Personen im Zweifel unkenntlich zu machen. Die Übertragung sei selbstverständlich nur für die ausgewählten Gäste abrufbar, betont Köllner. Sie können mit einem Link und einem entsprechenden Passwort über die Plattform Zoom von überall auf den Stream zugreifen.

Die Reaktionen von Friedhofsverwaltungen und Bestattern, mit denen das „Event-Atelier" bereits Kontakt aufgenommen hat, seien durchweg positiv gewesen. „Ich war echt überrascht, dass unsere Idee so gut und offen angenommen wird", sagt die Geschäftsführerin.

Zu befremdlich?

Technisch sei ihr Team mittlerweile so ausgestattet, dass theoretisch nicht nur hier in der Region, sondern in ganz Deutschland Veranstaltungen gestreamt werden könnten. Es könne quasi sofort losgehen. Sogar über Möglichkeiten im Ausland, denkt Köllner schon nach. Das sei zwar immer abhängig von den jeweiligen Voraussetzungen vor Ort, aber generell auch machbar.

Natürlich verstehe sie, dass ein solches Angebot einigen Menschen erstmal komisch oder befremdlich erscheinen mag. Dennoch sei sie überzeugt, dass der digitale Weg Menschen helfen kann, sich trotz räumlicher Distanz dennoch ein bisschen näher zu sein. „Und das ist doch besonders in Situationen, in denen jemand einen geliebten Menschen verliert wichtig, weil man sich gegenseitig Trost spenden kann – zwar nicht vor Ort, aber immerhin vor dem Bildschirm."

Stream kann direkt aus der Datenbank gelöscht werden

Kunden können sich aussuchen, ob etwa bei einer Abschiedszeremonie nur die Trauerrede oder sogar auch der Gang zum Grab gefilmt werden soll. Außerdem gibt es die Optionen, dass das Video nur über die Plattform Zoom live übertragen wird und im Anschluss aus der Datenbank gelöscht wird oder aber, das Video wird gespeichert und den jeweiligen Kunden nach dem Stream als Datei zur Verfügung gestellt.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.