148 neue Corona-Fälle im Kreis - 40 Patienten in stationärer Behandlung

Am Freitagmorgen meldete der Kreis Gütersloh weiter steigende Corona-Zahlen in der Region. Der Inzidenzwert klettert auf 152,9.

Dennis Bleck

Auch am Freitag steigen im Kreis Gütersloh die Zahlen. - © Andreas Frücht
Auch am Freitag steigen im Kreis Gütersloh die Zahlen. (© Andreas Frücht)

Auch am Freitag meldete der Kreis Gütersloh weiter steigende Corona-Zahlen für die Region. Wie die Pressestelle am Vormittag mitteilte, gibt es 148 neue Corona-Fälle - 25 mehr als noch am Vortag. Insgesamt 648 Menschen (27. Oktober 557) gelten derzeit als noch infiziert.

Laut Auskunft der vier Krankenhäuser befinden sich derzeit 40 Patienten in stationärer Behandlung. Zum Vergleich: Am Donnerstag waren es noch 33. Drei von den 40 müssen intensivmedizinisch versorgt und beatmet werden (am Vortag zwei). Der Inzidenzwert klettert laut Robert-Koch-Institut (RKI) auf 153,9.

RKI meldet deutschlandweiten Höchstwert

Deutschlandweit meldete das RKI am Freitag 18.681 neue Corona-Fälle - ein neuer Höchstwert. Der bisherige Rekordwert vom Vortag lag 16.774 Fällen. Am Freitag vor einer Woche hatten die Gesundheitsämter dem RKI 11.242 neue Fälle gemeldet. Für ganz Ostwestfalen-Lippe weist die Bundesbehörde 558 neue Infektionen aus.

Zudem gibt das RKI in seinem Lagebericht einen sogenannten Sieben-Tage-R-Wert an. Dieser bezieht sich auf einen längeren Zeitraum und unterliegt daher weniger tagesaktuellen Schwankungen. Am Donnerstag lag der Wert bei 1,17. Er zeigt das Infektionsgeschehen von vor acht bis 16 Tagen.

Braun: Infektionszahlen sollen wieder unter kritische 50er-Schwelle

Kanzleramtschef Helge Braun verteidigte am Freitagmorgen im Bayrischen Rundfunk noch einmal die Corona-Maßnahmen, die die Bundesregierung am Mittwoch beschlossen hat. Ziel sei es, die Zahl der Neuinfektionen wieder auf 50 Fälle pro 100.000 Einwohner in sieben Tagen zu drücken. "Die sollten wir auch erreichen, damit wir wieder Stabilität bekommen", sagte Braun. In zwei Wochen werde man überprüfen, ob man eine Wende bei den stark stiegenden Infektionszahlen erreicht habe.

Zudem spricht sich Braun gegen "proaktive Kontrollen" im Privatbereich aus. Im öffentlichen Raum solle dagegen intensiv kontrolliert werden, ob die beschlossenen Kontaktbeschränkungen eingehalten werden.

Die aktuellen Corona-Zahlen am Freitag. - © Kreis Gütersloh
Die aktuellen Corona-Zahlen am Freitag. (© Kreis Gütersloh)

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.