Corona-Krise: Bielefelder Schulen für 5.000 Schüler geschlossen

Die Corona-Krise hat erneut massive Auswirkungen auf den Schulbetrieb in Bielefeld.

veröffentlicht

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Bielefeld. Die Corona-Krise hat erneut massive Auswirkungen auf den Schulbetrieb in Bielefeld. Wegen positiver Virustests im Schulumfeld bleiben das Brackweder Gymnasium und das Rudolf-Rempel-Berufskolleg am Montag geschlossen. Das teilten die Schulleitungen auf den jeweiligen Webseiten mit. Betroffen sind rund 5.000 Schüler.

"Aufgrund eines Coronafalls im Kollegium des Rudolf-Rempel-Berufskollegs bleibt die Schule auch am Montag, 21.09.20, noch geschlossen", heißt es auf der Webseite des Kollegs. "Aufgrund der Größe der Schule liegen noch keine endgültigen Aussagen über die angeordneten Quarantänemaßnahmen innerhalb des Kollegiums vor. Aus diesem Grund findet am Montag für alle Klassen Distanzunterricht nach Stundenplan statt. Die Berufsschulklassen sollten von ihren Betrieben entsprechend freigestellt werden."

Weiter: "Wir hoffen, am Montag mit Unterstützung der Gesundheitsämter valide Zahlen vorliegen zu haben, die eine Entscheidung über das weitere Vorgehen in der nächsten Woche zulassen. Alle Schüler und Schülerinnen sowie die Betriebe werden dann entsprechend informiert." Nach eigenen Angaben hat das Rudolf-Rempel-Berufskolleg mehr als 4.000 Schüler in 205 Klassen. 158 Lehrer unterrichten.

Ermittlung der Erstkontakte dauert an

Auch am Brackweder Gymnasium - 700 Schüler, 65 Lehrer - war ein Corona-Fall am Samstag bekannt geworden. Nun liegen weitere Informationen vor: "Das Gesundheitsamt Bielefeld teilte mit, dass aufgrund der aktuell extrem hohen Arbeitsbelastung der relevante Personenkreis des Brackweder Gymnasiums erst am Sonntag, den 20.09.2020, angerufen werden kann. Insbesondere die Ermittlung der relevanten Erstkontakte innerhalb der Lehrerschaft nimmt noch Zeit ein und soll sehr gründlich erfolgen." Das schreibt die Schulleitung auf der Homepage.

Weiter heißt es: "Aufgrund dieser noch unklaren Situation findet am Montag, den 21.09.2020, für alle Klassen und Kurse Distanzunterricht nach Stundenplan statt. Diese Vorsichtsmaßnahme ist wichtig, um das Risiko einer weiteren Verbreitung des Virus zu minimieren. Wir hoffen, am Montag mit Unterstützung des Gesundheitsamtes belastbare Informationen zu notwendigen Quarantänemaßnahmen zu erhalten, die weitere Entscheidungen über das Vorgehen ab Dienstag ermöglichen."


Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.