Millionenprojekt: 300 neue Wohnungen im Bielefelder Osten geplant

An der Brockeiche in Altenhagen wird bereits gebaut. Auch an anderer Stelle könnten die Bagger bald kommen. So soll es ein ganz neues Wohngebiet am Ostring geben. Ein Überblick.

Ariane Mönikes

Im Baugebiet Brockeiche in Altenhagen wird bereits gebaut. Hier entstehen 62 Wohnungen nach dem Bielefelder Modell. Vier Baukörper sind vorgesehen. - © Crayen und Bergedieck
Im Baugebiet Brockeiche in Altenhagen wird bereits gebaut. Hier entstehen 62 Wohnungen nach dem Bielefelder Modell. Vier Baukörper sind vorgesehen. (© Crayen und Bergedieck)

Bielefeld. Wer eine neue Bleibe in Bielefeld sucht, hat’s nicht leicht: Preise für Einfamilienhäuser gehen in die Höhe und auch die Wohnungsmieten steigen. Die Stadt schafft Wohnraum – in Heepen wird es künftig vier neue Wohngebiete geben. Mehr als 300 Wohnungen sollen entstehen – in Altenhagen, Baumheide, Brake und direkt in Heepen. Die Heeper Bezirksvertreter haben jüngst den Satzungsbeschluss für das Gebiet Brockeiche in Altenhagen gefasst, für die anderen drei Wohngebiete haben sie die Neuaufstellung der Bebauungspläne beschlossen.

Brockeiche

Die Bielefelder Gesellschaft für Wohnen und Immobiliendienstleistungen (BGW) baut 62 Wohnungen an der Brockeiche in Altenhagen. In vier Baukörpern, die um einen Innenhof gruppiert sind, entstehen als „Bielefelder Modell" barrierefreie Wohnungen. Sie sollen für Singles, Paare und Familien geeignet sein. Zwei Wohnungen seien rollstuhlgerecht. Die Fertigstellung ist laut BGW für Frühjahr 2022 vorgesehen. Mit dem Neubauprojekt realisiert die BGW ihre vierte Wohnanlage des „Bielefelder Modells" im Stadtbezirk Heepen. Das Konzept des selbstbestimmten Wohnens mit Versorgungssicherheit ist beliebt. An der Brockeiche wird der AWO-Kreisverband Bielefeld als Kooperationspartner der BGW die Versorgungssicherheit rund um die Uhr gewährleisten. An diesem Standort werden die ambulanten Angebote des Bielefelder Modells erstmals um eine teilstationäre Tagespflege ergänzt, in der montags bis freitags von 15 bis 17 Uhr pflegebedürftige Menschen aus dem gesamten Stadtbezirk, aber auch darüber hinaus von der AWO betreut werden.

An der Grafenheider Straße/Ecke Naggertstraße in Brake soll gebaut werden. - © Wolfgang Rudolf
An der Grafenheider Straße/Ecke Naggertstraße in Brake soll gebaut werden. (© Wolfgang Rudolf)

Nach einem Entwurf der Architekten Crayen und Bergedieck errichtet die BGW die teilunterkellerten Gebäude mit zwei Vollgeschossen und einem Staffelgeschoss. Insgesamt wird eine Wohnfläche von 4.042 Quadratmetern geschaffen. 12,1 Millionen Euro sollen in das Wohnprojekt fließen.

Kusenweg

Auf einer 7,8 Hektar großen, landwirtschaftlichen Fläche nördlich des Kusenwegs und westlich des Ostrings sollen 160 Wohneinheiten gebaut werden. Laut Stadt Bielefeld schließt das Gebiet an den bebauten Siedlungsbereich an, kann über den Kusenweg erschlossen und gut in das örtliche Straßen- und Wegenetz eingebunden werden. Ein- und Zweifamilienhäuser, aber auch Reihen- und Mehrfamilienhäuser sollen dort gebaut werden. Der Garten- und Landschaftsbaubetrieb soll am Standort weiter betrieben und eventuell noch moderat weiterentwickelt werden, heißt es von der Stadt.

Auch eine neue Kindertagesstätte ist für das Gebiet geplant. Entlang des Ostrings soll ein Lärmschutzwall oder eine Kombination aus Lärmschutzwall und -wand kommen.

Jungbrunnenweg

58 barrierefreie Wohnungen sollen am Jungbrunnenweg in Baumheide entstehen. Die BGW will hier zwei Häuser mit 24 Wohneinheiten abreißen und nach dem „Bielefelder Modell" neu bauen. Vor allem Familien und Senioren sollen angesprochen werden.

Ein Quartierstreffpunkt für die Bewohner, ein Servicestützpunkt sowie Pflege- und ärztliche Angebote gehören laut Verwaltungsvorlage zum Konzept.

Grafenheider Straße

Neben der ehemaligen Polstermöbelfirma Kaufeld an der Ecke Grafenheider Straße/Naggertstraße in Brake sollen 66 neue Wohneinheiten gebaut werden, 17 davon sollen öffentlich geförderte Wohnungen sein. Geplant ist dort auch eine neue Kita mit bis zu vier Gruppen. Das städtebauliche Konzept sieht insgesamt vier Mehrfamilienhäuser mit jeweils etwa 14 Wohnungen sowie ein Mehrfamilienhaus mit etwa 10 Wohneinheiten vor.

Zwei Wohngebäude sollen im Süden des Plangebiets parallel zur Grafenheider Straße entstehen. Ein Wohngebäude soll das bestehende Wohnhaus Naggertstraße 10 ersetzen, ein Wohngebäude soll im Norden zur Warthestraße und ein Wohngebäude soll in der Plangebietsmitte angeordnet werden.

Die Gebäude sollen mit zwei bis drei Geschossen und Flachdach umgesetzt werden. Die im südwestlichen Bereich des Gebietes vorgesehene Kita soll mit zwei Geschossen und ebenfalls einem Flachdach gebaut werden. Der Bebauungsplan wird durch das Planungsbüro Hempel und Tacke erarbeitet und dabei fachlich vom Bauamt der Stadt Bielefeld begleitet.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.