Liebesgrüße von Bielefeld an Gütersloh: GT ist kein Corona-Warnzeichen

Seit dem Tönnies-Desaster ist der Kreis Gütersloh bundesweit in den Schlagzeilen - Zeit für aufmunternde Worte von nebenan.

Stefan Gerold, Dennis Rother

- © Bielefeld Marketing
(© Bielefeld Marketing)

Bielefeld. Seit dem Tönnies-Desaster ist der Kreis Gütersloh bundesweit in den Schlagzeilen - und das enorm negativ. Die Corona-Krise kam mit Wucht zurück, Bewohner sehen sich jetzt Anfeindungen ausgesetzt. Sie können nicht mehr unbeschwert Urlaub machen, ihre Autos werden demoliert, einige verschweigen ihre Herkunft außerhalb von OWL lieber ganz. Bielefeld Marketing, die städtische Agentur, hat angesichts der prekären Lage, die auch des OWL-Oberzentrum trifft, nun eine besondere Botschaft an die Bewohner des Kreises Gütersloh gerichtet. Der Tenor: Kopf hoch, wir stehen euch bei, halten zusammen - und bald feiern wir als Nachbarn wieder gemeinsam. Hier gibt's die Facebook-Message in voller Länge.

"Liebe Nachbarn im Kreis Gütersloh,

ihr habt wahrscheinlich alle echt den Kaffee auf. 😕

Wer hätte gedacht, dass wir in diesem Land einmal solche Situationen wie gerade mit Corona haben?

Wir wissen, dass ihr gerade bestimmt etwas Anderes braucht als warme Worte. Zum Beispiel euer normales Leben zurück und Corona auf dem Rückzug.

Und wir sprechen es direkt an: Dann kommt diese Botschaft auch noch aus Bielefeld, wo die Aufstiegsfeiern rund um Arminia in Sachen „Social Distancing" auch nicht gerade vorbildhaft gelaufen sind.

Aber lest trotzdem bitte weiter:

Bei uns melden sich Gütersloher, die Sorge haben, ihre Autos mit dem Kennzeichen GT in Bielefeld zu parken. Wir lesen und hören von Einzelfällen, die unmöglich klingen. Oft verbreiten sich da nur Gerüchte. Aber manchmal vergessen Idioten offenbar tatsächlich, was gute Nachbarschaft ausmacht.

Diese Einzelfälle stehen nicht für unser Bielefeld, für die Stadt, für die wir alles tun würden.

Für uns ist „GT" kein "Warnzeichen".

Dieses Kürzel an euren Fahrzeugen erinnert uns daran, dass wir mit euch (wenn das Leben für uns alle wieder normal verläuft ) wieder unbeschwert in unserer Stadt feiern wollen. Bei den Nachtansichten, beim Leineweber-Markt oder – auch da freuen wir uns drauf – im Erstliga-Stadion.

Gerade in diesen Zeiten: Unsere Region muss zusammenhalten.

Grüße aus der Nachbarschaft!❤️

An die Menschen in den Kommunen Stadt Gütersloh, Borgholzhausen, Stadt HalleWestfalen, Harsewinkel, Stadt Rheda-Wiedenbrück, Stadt Rietberg, Schloß Holte - Stukenbrock, Verl, Stadt Versmold, Stadt Werther (Westf.), Herzebrock-Clarholz, Langenberg und Gemeinde Steinhagen!"

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.