62.000 Arbeitnehmer in Kurzarbeit - Zehn Prozent mehr Arbeitslose im Kreis

Agentur erfasst 3.500 Anträge für Kurzarbeit. Rund 62.000 Menschen sind betroffen.

veröffentlicht

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Kreis Gütersloh (HK). „Die Arbeitslosenzahl im Kreis ist wie erwartet gestiegen. Die Arbeitslosenquote liegt im April mit 4,6 Prozent 0,4 Prozentpunktehöher als im Vormonat und 0,6 Prozentpunkte oberhalb des Vorjahreswerts", kommentiert Thomas Richter, Leiter der Agentur für Arbeit in Bielefeld, die neuen Daten zum Arbeitsmarkt.

Die Gründe seien erwartbar gewesen. „Die behördlich verfügten Maßnahmen zum Gesundheitsschutz und damit einhergehende Unterbrechungen in der Produktion, Lieferverzögerungen für Vorleistungsgüter und auch Dämpfer für die Logistikbranche hinterlassen inzwischen Spuren am Arbeitsmarkt."

Recht deutlich zu sehen seien diese Spuren am Bestand der Arbeitslosen, der sich im Vergleich zum März im Kreis Gütersloh um 10,3 Prozent erhöhte. Nicht nur, weil mehr Menschen arbeitslos geworden seien, sondern weil unter den erschwerten Umständen deutlich weniger Menschen zurück in Arbeit gefunden hätten, als bisher. Betriebe stellten momentan deutlich weniger ein.

„Durch finanzielle Hilfen wie das Kurzarbeitergeld konnten negative Folgen der Corona-Krise für den Arbeitsmarkt zu einem großen Teil abgefedert werden", bilanziert Richter weiter.

In den Ausbildungsmarkt kommt auch in Zeiten von Corona Bewegung, Möglichkeiten für eine Ausbildung eröffnen sich Bewerberinnen und Bewerbern weiter zahlreich. Ausbildungssuchende sollten sich in diesem Jahr für ihre Bewerbungen etwas mehr Zeit nehmen. „Mit starkem Willen und hohem Engagement findet sich auch in Corona-Zeiten ein Ausbildungsplatz für jede und jeden", ist sich der Agentur-Chef ebenfalls sicher. „Auf die Potenziale junger Menschen zu setzen, bleibt für Unternehmen eine sichere Investition in die Zukunft – eine unabdingbare."

Kurzarbeitergeld

Im März und April 2020 wurden von der Agentur für Arbeit für die Betriebe aus dem Kreis Gütersloh 3.473 Anzeigen über konjunkturelle Kurzarbeit erfasst. Im Vorjahr waren es ganze zwölf Anzeigen. In den erfassten Anzeigen von März und April 2020 wurden 62.007 Personen genannt.

Arbeitslosigkeit

Die Zahl der Arbeitslosen ist im Kreis Gütersloh im April 2020 gestiegen. Insgesamt waren 9.763 Personen arbeitslosgemeldet. Verglichen mit den Zahlen des Vormonats sind das 915 Personen mehr. Im Vergleich zum April des Vorjahres steigt die Zahl der Arbeitslosen um 1.504 Personen beziehungsweise 18,2 Prozent.

Arbeitslosenversicherung

Im Bereich der Arbeitslosenversicherung nach SGB III wurden in diesem Monat 5.054 Personen gemeldet. Die Zahl hat sich im Vergleich zum Vormonat erhöht um 704 Personen beziehungsweise 16,2 Prozent. Im Vorjahresvergleich bedeutet dies eine Erhöhung um 1.207 Personen oder 31,4 Prozent.

Grundsicherung

In der Grundsicherung sind 211 Arbeitslose mehr als im Vormonat und 297 mehr als im Vorjahr zu verzeichnen. Im Verhältnis entspricht dies plus 4,7 Prozent zum Vormonat beziehungsweise plus 6,7 Prozent zum Vorjahr. Insgesamt zählen 4.709 Personen und damit 48,2 Prozent aller Arbeitslosen zur Grundsicherung gemäß SGB II.

Langzeitarbeitslose

2.814 Personen waren länger als ein Jahr nicht sozialversicherungspflichtig beschäftigt. Auch das sind mehr als zuvor.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.