RegionHitzetag in OWL: 10 coole Tipps für Haus, Körper und Tiere

So kühlen Sie sich während des heißen Tages am besten ab

Julia Fahl

Nicht nur ein Sprung ins kühle Nass hilft gegen Hitze. - © pixabay.com
Nicht nur ein Sprung ins kühle Nass hilft gegen Hitze. © pixabay.com

Kreis Gütersloh. Der Sommer ist da - und wie. Am heutigen Samstag (18.06.) ist der bisher mit Abstand heißeste Tag des Jahres - und das, obwohl kalendarisch der Frühling noch nicht einmal zu Ende ist. Da kommt Mann/Frau ganz schön ins Schwitzen, und unser Kreislauf wird ordentlich gefordert.

Heiße Außentemperaturen, die ähnliche Werte wie unsere Körpertemperatur erreichen, belasten unseren Organismus. Wir haben zehn coole Tipps für Sie und Ihre Haustiere zusammengestellt, mit denen Sie den Sommertag ganz entspannt genießen können:

Links zum Thema

1. Lüften - und zwar richtig
Lüften ist wichtig. Achten Sie aber darauf, dass Sie dies zu der richtigen Tageszeit tun. Bis 8.30 Uhr ist die Luft draußen noch kühl - und sorgt für die richtige Frische in den Wohnräumen. Danach sollten Sie die Sonne und Wärme aussperren. Heißt: Jalousien und Rollos herunterlassen, Gardinen zuziehen, Fenster schließen.

2. Richtig essen
Achten Sie darauf, dass Sie bei der Hitze nicht zu viel essen. Mehrere kleine Mahlzeiten am Tag sind sinnvoll. Das Verdauen üppiger Mahlzeiten belastet den Körper bei der Hitze zusätzlich und lässt Sie müde und schlapp werden. Obst wie Ananas und Melonen sind perfekt als leichte Sommermahlzeit, weil sie viel Wasser und Mineralien enthalten. Gleiches gilt für leichte Suppen.

3. Flüssigkeit ist wichtig - innen und außen
Klar, gut gekühlte Getränke sorgen für eine optimale Erfrischung. Aber Vorsicht: Die Getränke sollten nicht zu kalt sein. Je kälter das Getränk, desto stärker gerät der Körper ins Schwitzen. Trinken Sie zwei bis drei Liter pro Tag. Für diejenigen, die Mineralwasser leid sind: Saftschorlen oder Wasser mit frischer Minze schmecken! Verzichten Sie auf Kaffee. Das darin enthaltene Koffein bringt den Körper nur kurzfristig auf Touren, danach fallen Sie kreislauftechnisch wieder in ein Loch. Und Hitze und Alkohol passen auch nicht zusammen, also lassen Sie das kühle Bier lieber weg. Lassen Sie sich zusätzlich immer wieder 30 Sekunden lang kaltes Wasser über die Unterarme laufen. Das erfrischt und unterstützt Ihr Herz-Kreislauf-System.

4. Geeignete Kleidung
Dünne Stoffe aus Naturmaterialien wie Leinen oder Baumwolle statt hautenge Jeans: Mit der richtigen Kleidung sind Sie auch an heißen Sommertagen luftig angezogen.

5. Auf den Körper hören
Ihnen geht es nicht gut? Sie leiden unter Übelkeit, Schwindel, Sie fühlen sich benommen? Nehmen Sie diese Symptome ernst. Gehen Sie in den Schatten, trinken Sie Wasser, essen Sie etwas Salziges. Falls es Ihnen danach noch nicht besser geht, suchen Sie einen Arzt auf.

6. Wärmflasche im Sommer
Ja, die hilft durchaus bei heißen Temperaturen! Vorausgesetzt, Sie füllen die Wärmflasche nicht mit heißem Wasser, sondern mit kaltem. Dann noch kurz in den Kühlschrank legen - fertig ist die passende Kühlflasche, die Sie sich zum Beispiel zwischen Ihre Füße legen können.

7. Medikamente
Prüfen Sie Ihre Medikamente. Einige von ihnen, zum Beispiel Blutdrucksenker, müssen bei Hitze anders eingenommen werden als sonst. Lesen Sie die Beipackzettel und fragen Sie zur Not bei Ihrem Arzt oder in der Apotheke nach. Lassen Sie Ihre Medikamente bei der Hitze nicht im heißen Auto liegen.

8. Lieber lauwarm duschen
Eine kalte Dusche bei heißen Temperaturen bringt nicht die erhoffte Abkühlung. Die Hautporen ziehen sich zusammen, und der Körper schwitzt mehr als zuvor. Duschen Sie lieber lauwarm, das hilft. Übrigens: 5 Tropfen Teebaumöl im Shampoo sorgen für ein angenehmens kühles Gefühl auf der Kopfhaut.

9. Kinderleicht abgekühlt
Lassen Sie Kinder bei den heißen Temperaturen nicht in der prallen Sonne spielen. Ein Hut aus hellem Stoff schützt vor Sonnenbrand und Sonnenstich. Und: Sonnencreme ist Pflicht!

10. Tierisch gut drauf trotz Hitze
Hunde: Lassen Sie Hunde auf keinen Fall bei der Hitze im geschlossenen Auto, die Vierbeiner können dabei überhitzen und sterben. Halten Sie immer ausreichend Wasser bereit - auch unterwegs. Und vermeiden Sie zu anstrengende Aktivitäten wie das Laufen am Fahrrad.

Katzen: Vorsicht bei gekippten Fenstern in der Wohnung! Katzen können sich einklemmen und sogar ersticken.

Kaninchen, Meerschweinchen, Hamster und Vögel: Sorgen Sie dafür, dass die Tiere genügend Wasser angeboten bekommen. Wechseln Sie das Wasser täglich, da Bakterien sich bei der Hitze schneller vermehren. Grünfutter enthält zudem viel Wasser. Flaschen mit gefrorenem Wasser oder Kühlpads - eingewickelt in Handtücher - sorgen für Abkühlung im Gehege,

Für alle Tiere gilt: Nahrungsreste sollten schnell entsorgt werden, damit sie nicht vergammeln. Zugluft unbedingt vermeiden, Schlafplätze und Gehege sollten nicht in der Sonne stehen.