Herforder Polizist will Streit schlichten und wird selbst attackiert

Nach einer Schlägerei stoppt der Beamte ein verdächtiges Auto und wird von einem der Insassen offenbar attackiert.

Jobst Lüdeking

Ein Polizist wurde schwer verletzt. (Symbolbild) - © David Schellenberg
Ein Polizist wurde schwer verletzt. (Symbolbild) (© David Schellenberg)

Herford. Bei einem Polizeieinsatz am zweiten Juli-Wochenende ist, wie jetzt bekannt wurde, ein Herforder Polizist schwer verletzt worden. Ein Nasen- und Augenhöhlenbruch sind die Folge. Das bestätigte Polizeisprecherin Simone Lah-Schnier.

Auseinandersetzung am Herforder Westring

Der Einsatz steht in Zusammenhang mit einer Auseinandersetzung nahe des Herforder Westrings. Dabei waren Mitglieder zweier zerstrittener Familien – offenbar ähnlich wie unlängst an der Herforder Steinstraße – in der Nacht zum Sonntag aufeinander losgegangen und hatten sich geprügelt. Die Polizei versuchte dazwischen zu gehen und konnte die Situation weitgehend sichern.

Im Anschluss soll der Beamte, der mit seinem Diensthund in Zivil unterwegs war, einen Wagen mit drei mutmaßlich an der Auseinandersetzung beteiligten Männer gestoppt haben. Dabei eskalierte die Situation.

Insassen sollten im Wagen bleiben

Nach dem bisherigen Stand sollen die Insassen aufgefordert worden sein, im Fahrzeug sitzen zu bleiben und auf das Eintreffen weiterer Polizisten zu warten. Zwei Insassen kamen der Aufforderung nach, einer nicht.

Dabei soll es sich um einen Boxer handeln, der den Polizisten dann schwer verletzt haben soll. Gegen den Mann wird nun ermittelt, gleichzeitig wurde wohl seinerseits Anzeige gegen den Polizisten erstattet. „Wir haben unterschiedliche Angaben zu den Sachverhaltsschilderungen", erklärt Polizeisprecherin Lah-Schnier . Daher werde vom Polizeipräsidium Bielefeld und von der Kreispolizeibehörde Herford ermittelt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.