Gütersloherinnen für Zivilcourage-Preis von "Aktenzeichen XY" nominiert

Karolina Smaga und Linda Cariglia haben im Oktober 2018 in Bielefeld eine Vergewaltigung verhindert. Dieses beherzte Eingreifen könnte sich jetzt sogar finanziell auszahlen.

Christian Lund

Couragiertes Einschreiten: Linda Cariglia und Karolina Smaga (von links)verhinderten im Oktober 2018 die Vergewaltigung einer 22-jährigen Frau in der Bielefelder Innenstadt. - © Wolfgang Rudolf
Couragiertes Einschreiten: Linda Cariglia und Karolina Smaga (von links)verhinderten im Oktober 2018 die Vergewaltigung einer 22-jährigen Frau in der Bielefelder Innenstadt. (© Wolfgang Rudolf)

Gütersloh/Bielefeld. Sie hatten blitzschnell reagiert: Linda Cariglia aus Gütersloh und Karolina Smaga aus Rietberg zögerten nicht lange, als sie in Bielefeld auf dem Rückweg von der Diskothek einen Mann dabei erwischten, wie er eine junge Frau in einem Gebüsch vergewaltigen wollte.

Die beiden mutigen Frauen gingen dazwischen und verhinderten Schlimmeres. Sie riefen die Polizei und sorgten dafür, dass der Täter dingfest gemacht wurde. Im Februar dieses Jahres verurteilte ihn das Schöffengericht in Bielefeld zu einer Haftstrafe von eineinhalb Jahren ohne Bewährung.

Jetzt sind die beiden Frauen aus dem Kreis Gütersloh für den sogenannten "XY-Preis 2019" nominiert. Die NW-Lokalredaktion Bielefeld hatte nach ihrer Berichterstattung über Cariglia und Smaga entschieden, die beiden Heldinnen bei der zuständigen Deutschen Kriminalfachredaktion für den XY-Preis vorzuschlagen.

Fernsehauftritt am Mittwoch

Der Preis der ZDF-Sendung "Aktenzeichen XY... ungelöst" ehrt Personen mit Zivilcourage, die sich auf beispielhafte und kluge Weise im Kampf gegen Kriminalität für ihre Mitmenschen eingesetzt haben. "Menschen, die hinschauen, eingreifen und Mut beweisen. Ihr couragiertes Handeln hat Vorbildfunktion, denn sie verhindern Verbrechen, schützen Opfer vor kriminellen Übergriffen und tragen dazu bei, Verbrechen aufzuklären."

Die Nominierung von Karolina Smaga und Linda Cariglia wird in der ZDF-Sendung am Mittwoch, 10. Juli, ab 20.15 Uhr offiziell verkündet. Außerdem werden die beiden jungen Frauen vorgestellt und über ihr Eingreifen berichtet. Ob sie den mit 10.000 Euro dotierten Preis gewinnen, entscheidet später eine Fachjury. Ende 2019 werden die Preisträger dann im Berliner Zollernhof von prominenten Laudatoren vorgestellt und geehrt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

1 Kommentar

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.