Vater radelt sturzbetrunken mit Kleinkind durch den Kreis Gütersloh

Der 38-jährige Rietberger fuhr in Schlangenlinie durch die Innenstadt. Der Kindertransportanhänger am Fahrrad soll dabei beinahe umgekippt sein. Die Polizei greift ein.

veröffentlicht

Betrunken auf dem Rad unterwegs: Familienvater fährt in Schlangenlinien durch Rietberg. - © Pixabay
Betrunken auf dem Rad unterwegs: Familienvater fährt in Schlangenlinien durch Rietberg. (© Pixabay)

Rietberg (HK). Passanten beobachten am Dienstagnachmittag in der Rietberger Innenstadt einen augenscheinlich stark betrunkenen Radfahrer. Der Mann war in derartigen Schlangenlinien unterwegs, dass weitere Verkehrsteilnehmer ausweichen mussten, um Zusammenstöße zu vermeiden. Dass es dabei zu keinen Unfällen kam, ist nur dem Zufall und der schnellen Reaktion der anderen Verkehrsteilnehmer zu verdanken.

An dem Fahrrad des Mannes - ein 38-Jähriger aus Rietberg - war ein handelsüblicher Kindertransportanhänger befestigt, in dem sich sein gerade ein Jahr alter Sohn befand. Nach Zeugenaussagen schwankte der Anhänger mehrere Male so erheblich, dass er beinahe umgekippt wäre. Das Kind blieb unverletzt.

Links zum Thema
Angetrunkener 80-Jähriger fährt der Polizei davon
Wodka gegen Frust: 47-Jähriger mit 2,3 Promille erwischt

Polizist greift durch Zufall ein

Aus Zufall war auch ein 28-jähriger Polizeibeamter in seiner Freizeit auf der Bahnhofstraße unterwegs. Durch das Handeln der Zeugen und des Beamten - sei es durch aktives Handeln, sei es durch Anrufe bei der Polizei - konnte der betrunkene Radfahrer schließlich gestoppt werden. Beim Eintreffen der zwischenzeitlich informierten Streifenwagenbesatzung versuchte der 38-Jährige noch zu flüchten; das gelang aber nicht.

Ein an Ort und Stelle durchgeführter Alkotest verlief deutlich positiv. Daraufhin wurde dem Mann eine Blutprobe entnommen. Am Einsatzort und während der Fahrt zur Polizeiwache beleidigte der 38-Jährige die Polizeibeamten aufs Übelste und setzte sich körperlich zur Wehr. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet.

Vater zeigt keine Einsicht und greift Polizisten an

Besonders betroffen machte der Umstand, dass der Vater keinerlei Einsicht zeigte: Für ihn war es ganz offenkundig völlig in Ordnung, mit seinem Kind bei annähernd 36 Grad Wärme betrunken Fahrrad zu fahren. Eine Verwandte nahm den Jungen in Empfang und kümmerte sich um ihn. Nachdem der Vater dann in den frühen Abendstunden seinen Sohn rechtswidrig von dieser Verwandten abholte, wurde er bis zur vollständigen Ausnüchterung in Gewahrsam genommen. Das zuständige Jugendamt wurde informiert.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.