SV Rödinghausen spielt in Osnabrück gegen den FC Bayern

Jan Ahlers

Der SV Rödinghausen spielt nach seinem Erstrundenerfolg gegen Dresden nun in Osnabrück gegen den FC Bayern München. - © Noah Wedel
Der SV Rödinghausen spielt nach seinem Erstrundenerfolg gegen Dresden nun in Osnabrück gegen den FC Bayern München. (© Noah Wedel)

Rödinghausen. Der SV Rödinghausen hat die Stadionfrage für das Zweitrundenspiel im DFB-Pokal gegen den FC Bayern geklärt. Der SVR wird sein Spiel gegen den deutschen Rekordmeister Ende Oktober im Stadion an der Bremer Brücke in Osnabrück austragen.

Angebote auch aus Lotte und Paderborn

"Wir möchten uns bei den Verantwortlichen des VfL Osnabrück um Jürgen Wehlend und Lothar Gans ganz herzlich für die guten Gespräche bedanken. Unser Dank gilt auch den Sportfreunden Lotte und dem SC Paderborn, die uns in guten Gesprächen ebenfalls ihr Stadion angeboten haben", sagt Geschäftsführer Alexander Müller in einer Pressemitteilung.

"Die gute Erreichbarkeit von Rödinghausen aus, die Kapazität von 16.000 Zuschauern sowie die tolle Atmosphäre an der Bremer Brücke waren letztlich ausschlaggebend. Durch die Entscheidung für Osnabrück können wir noch mehr Zuschauern die Möglichkeit geben, das Spiel zu sehen."

Bremer Brücke fasst deutlich mehr Zuschauer

In Lotte hatte der SV Rödinghausen vor knapp 4.000 Zuschauern gegen Dynamo Dresden die erste Runde erfolgreich bestritten. Dort hätten nur rund 10.000 Besucher dem wohl bedeutsamsten Spiel der Vereinsgeschichte beiwohnen können. Das Stadion des SC Paderborn fast 15.000 Zuschauer, liegt aber deutlich weiter entfernt als Osnabrück.

Bis der Ticketverkauf startet, erbittet sich der Verein noch etwas Zeit. Unter anderem ist nach wie vor offen, wann genau das Spiel stattfindet: Mögliche Termine sind Dienstag, der 30. Oktober, sowie der darauffolgende Mittwoch, 31. Oktober.

Der FC Bayern spielte im Übrigen zuletzt 2004 in Osnabrück beim dort heimischen VfL - und er tat sich schwer: 3:2 siegte er damals durch ein Tor in der Nachspielzeit.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.