Polizei warnt vor betrügerischen Bewerbungs-Mails im Kreis Gütersloh

veröffentlicht

Die Polizei warnt davor, die Mails zu öffnen. Dahinter steckt ein Trojaner. - © Pixabay
Die Polizei warnt davor, die Mails zu öffnen. Dahinter steckt ein Trojaner. (© Pixabay)

Gütersloh (HK). Ein Gütersloher Unternehmen hat eine Anzeige bei der Polizei Gütersloh erstattet. In dem Unternehmen war am Mittwochmittag eine Betrüger-E-Mail eingegangen.

In dem Glauben, dass es sich um eine Onlinebewerbung handelt, wurde die E-Mail und die Anhänge durch die Mitarbeiter geöffnet. Hinter der E-Mail steckten Betrüger, welche mit Hilfe eines Trojaners in dem Anhang den Rechner des Unternehmens verschlüsselt und gesperrt haben.

Lösegeld soll in Bitcoins überwiesen werden

Anschließend wurde die Firma aufgefordert, einen Geldbetrag zur Entschlüsselung der Daten zu überweisen. In der Regel soll das Lösegeld in Bitcoins überwiesen werden. Anschließend versprechen die Betrüger ein Entschlüsselungstool zur Verfügung zu stellen.

Die Polizei Gütersloh warnt: "Öffnen Sie E-Mailanhänge nur mit äußerster Sorgfalt; betrügerische Bewerbungsmails haben in der Regel eine eher oberflächliche und allgemeine Ansprache. Wer Mail-Anhänge öffnen will/muss, sollte sich der Gefahren bewusst sein und dies nur in einer sicheren Umgebung tun (Einzelplatz PC, der nicht im (Firmen)-Netz ist."

Nicht auf die Gelforderung der Betrüger eingehen

Darüber hinaus sollte man regelmäßig sogenannte Backups durchführen und deren Inhalt separieren. Falls ein Computer betroffen sein sollte, soll man das Gerät sofort ausschalten,damit sich das schadhafte Programm nicht ausweiten kann. Auch die Polizei sollte man in einem solchen Fall informieren - und Anzeige erstatten. "Gehen Sie auf keinen Fall auf die Geldforderung der Betrüger ein", heißt es von der Polizei.

Weitere zuverlässige und seriöse Informationen zu diesem und anderen Tehemen gibt es auf der Internetseite des Bundesamts für Sicherheit in der Informationstechnik. Auch die Gütersloher Polizei steht bei Fragen zur Verfügung, Tel. (0 52 41) 86 90.

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.