Softbank übernimmt strauchelndes Start-up WeWork

Adam Neumann - © Foto: Mark Lennihan/AP/dpa WeWork - © Foto: WeWork/dpa

New York - Tiefrote Zahlen, ein geplatzter Börsengang und eine Milliarde für den gescheiterten Chef: Das Fiasko des Büroraum-Anbieters WeWork ist zum Inbegriff des irrationalen Überschwangs rund um maßlos überbewertete US-Start-ups geworden.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.