WertherGrundstückseigentümerin verklagt jetzt auch noch die Stadt Werther

Es geht um eine potenziell äußerst wertvolle Fläche am Schloss – und um eine mögliche Entschädigung durch die Stadt. Die muss jetzt beim Bebauungsplan nachbessern.

Anja Hanneforth

Um im Rechtsstreit mit der Eigentümerin größere Aussichten auf Erfolg zu haben, hat die Stadt jetzt den Bebauungsplan für das umstrittene Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Schloss überarbeitet. - © Anja Hanneforth, HK
Um im Rechtsstreit mit der Eigentümerin größere Aussichten auf Erfolg zu haben, hat die Stadt jetzt den Bebauungsplan für das umstrittene Grundstück in unmittelbarer Nähe zum Schloss überarbeitet. © Anja Hanneforth, HK

Werther. 200.000 Euro: So viel ist das 800 Quadratmeter große Grundstück aktuell wert. Jedenfalls wenn man den Bodenrichtwert des Landes NRW zugrunde legt. Wahrscheinlich würde die Eigentümerin deutlich mehr bekommen in Anbetracht der attraktiven Lage mitten im Grünzug des Schwarzbachs. Kaum verwunderlich also, dass sie sich nicht gefallen lassen will, wenn die Stadt aus dem vormaligen Bauland auf dem Papier Grünland macht. Sie klagt. Und zwar inzwischen nicht nur gegen den Kreis Gütersloh, der ihre Bauvoranfrage abgelehnt hat. Sondern in einer Normenkontrollklage wegen möglicher Verfahrensfehler auch gegen den Bebauungsplan und damit gegen die Stadt.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Spar-Aktion

5 € 9,90 € / Monat
  • 12 Monate alle Artikel lesen – rund 50 % Rabatt

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • Alle Artikel lesen
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.