WertherBrand im Flüchtlingsheim: Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen Bewohner

Der 24-jährige ehemaliger Bewohner der Flüchtlingsunterkunft in Häger muss sich demnächst wegen schwerer Brandstiftung vor Gericht verantworten. Derzeit befindet er sich auf freiem Fuß, eine Untersuchungshaft wurde für ihn nicht angeordnet.

Anja Hanneforth

Ende März kam es in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft an der Schröttinghausener Straße in Häger zu einem Zimmerbrand. Jetzt steht fest: Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den 24-jährigen Bewohner. Das Haus selbst erlitt einen so hohen Brandschaden, dass es seitdem nicht mehr bewohnt werden kann. - © Anja Hanneforth
Ende März kam es in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft an der Schröttinghausener Straße in Häger zu einem Zimmerbrand. Jetzt steht fest: Die Staatsanwaltschaft erhebt Anklage gegen den 24-jährigen Bewohner. Das Haus selbst erlitt einen so hohen Brandschaden, dass es seitdem nicht mehr bewohnt werden kann. © Anja Hanneforth

Werther. Jetzt steht es also fest: Die Bielefelder Staatsanwaltschaft hat gegen den 24-Jährigen, der in der ehemaligen Flüchtlingsunterkunft an der Schröttinghausener Straße in Häger einen Zimmerbrand gelegt haben soll, Anklage erhoben. Der Mann wird sich demnächst vor einer Schöffenkammer des Bielefelder Amtsgericht verantworten müssen. Wann der Prozess beginnt, steht allerdings noch nicht fest.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,20 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.