WertherWird der Böckstiegellauf in diesem Jahr zum Hürdenlauf?

Aufgrund der Bauarbeiten an der Gartenstraße ist aktuell auch der Kreuzungsbereich mit der Ravensberger Straße gesperrt. Was heißt das für den Böckstiegel-Lauf am kommenden Wochenende? Das HK hat beim städtischen Bauamt nachgefragt.

Anja Hanneforth

Müssen die Teilnehmer des Böckstiegel-Laufs kurz vor dem Ziel an der Ravensberger Straße über die Absperrbarken flanken? - © Anja Hanneforth
Müssen die Teilnehmer des Böckstiegel-Laufs kurz vor dem Ziel an der Ravensberger Straße über die Absperrbarken flanken? © Anja Hanneforth

Werther. Die Vorbereitungen sind in vollem Gange, die Helfer stehen bereit, die Vorfreude bei allen Beteiligten ist riesengroß: Nach einem Jahr coronabedingter Abstinenz findet an diesem Samstag, 25. September, der Böckstiegel-Lauf statt. Aktuell wollen 650 Läuferinnen und Läufer auf die Strecke gehen. Die führt wie immer von Peter auf’m Berge bis in die Innenstadt. Doch oh Schreck: „Wie wollen die Läufer denn ins Ziel kommen?", fragt sich ein Wertheraner, und zu Recht: Genau dort, wo die Athleten üblicherweise von der Ravensberger Straße in den Zielbereich auf dem Venghauss-Platz einbiegen, befindet sich eine Baustelle. „Sollen die Läufer etwa über die Baken flanken?"

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.