Das ist Werthers neue HNO-Praxis

Claus Meyer

Die Assistentinnen Verena Gennrich (von links) und Christina Brockmeier sowie Ärztin Dr. Romyna Adam-Zerfowski. - © Claus Meyer
Die Assistentinnen Verena Gennrich (von links) und Christina Brockmeier sowie Ärztin Dr. Romyna Adam-Zerfowski. (© Claus Meyer)

Werther. Seit dem vergangenen Montag ist Dr. Romyna Adam-Zerfowski mit ihrer eigenen HNO-Praxis am Start. Ihre Mitarbeiterinnen in den Räumlichkeiten an der Engerstraße 41 sind Christina Brockmeier und Verena Gennrich. Mit ihnen sitzt die Medizinerin beim Pressegespräch im Behandlungsraum und sagt: „Es war Zeit, meinen eigenen Weg zu gehen.“

Die vergangenen zwölf Jahre hat Adam-Zerfowski als niedergelassene Ärztin in der Gemeinschaftspraxis mit Dr. Rolf-Werner Blasius in Halle an der Kaiserstraße gearbeitet. Wie berichtet ist hier die Ärztin Dr. Tamara Wilfing eingestiegen, die die Haller Praxis perspektivisch auch übernehmen könnte.

Links zum Thema
Haller HNO-Arzt findet seine Nachfolgerin

Für Romyna Adam-Zerfowski war die Zeit in Halle eine Zeit, in der eine starke Bindung an die Patienten und Patientinnen entstanden sei. Für die wollte die Fachärztin weiterhin gut erreichbar sein. Obwohl sie auch die Option hatte, sich in Bielefeld niederzulassen, habe sie sich auch deshalb für Werther entschieden, was für die meisten näher liege. „Mein Bauchgefühl hat mich in dieser Region bleiben lassen“, sagt sie – nah an den Patienten und am zu Hause im Westen von Bielefeld, wo Romyna Adam-Zerfowski mit ihrem Mann und den Kindern im Alter von 16, 15 und sieben Jahren lebt.

„Ich bin hier mit offenen Armen empfangen worden“

Bislang ist Werther an Facharztpraxen nicht gerade reich. Auch das war ein Grund für die HNO-Medizinerin, sich hier niederzulassen. „Natürlich. Werther ist ein toller Ort“, sagt Adam-Zerfowski und ergänzt: „Ich bin hier mit offenen Armen empfangen worden. Für mich ist wichtig, dass ich für die Patienten da bin und sie gerne zu mir kommen.“

Ein knappes Jahr habe es von der Idee einer eigenen Praxis bis zur Eröffnung am 4. Januar gedauert. Geeignete Räume zu finden, sei nicht ganz einfach gewesen. „Ich habe Glück mit meinem Vermieter“, sagt die Medizinerin. Die geleistete Vorarbeit war umfangreich; etwa beim Aufbau der Geräte für Gehör- und Schwindeldiagnostik oder bei der Installation der Patienten-Software. „Das ist nicht in zwei Tagen passiert“, sagt die Fachärztin, die unterstreicht: „Es steckt viel Herzblut drin.“

Aktuelle Räume sind eine Übergangslösung

Die aktuellen Räumlichkeiten haben früher als Büro gedient. Sie sollen lediglich eine Übergangslösung sein. Denn bereits Ende dieses Jahres möchte das Praxisteam in einen Neubau umziehen, der nach Abriss einer Lagerhalle auf dem Grundstück an der Engerstraße entsteht. 155 Quadratmeter werden Romyna Adam-Zerfowski und ihrem Praxisteam dann zur Verfügung stehen – rund doppelt so viel wie jetzt. Fachärztin ist Romyna Adam-Zerfowski seit 2002. Vor ihrer Zeit in Halle hat sie an den Uni-Kliniken Marburg und Düsseldorf gearbeitet und war im baden-württembergischen Nürtingen niedergelassen.

Die Corona-Pandemie beschäftigt selbstredend auch und gerade eine HNO-Praxis. „Wir lassen die Patienten wenn möglich nicht in der Praxis warten“, betont Adam-Zerfowski. Strikt tragen die drei Frauen des Praxisteams den ganzen Arbeitstag eine FFP2-Maske.

Die bisherigen Assistentinnen bleiben dabei

„Schön gemischt“, sei die Struktur der Patienten und Patientinnen, sagt Christina Brockmeier – soweit man das nach wenigen Tagen beurteilen könne. Einige Neulinge seien am Telefon. Aber auch alte Bekannte, die sich darüber freuten, dass „ihre“ Ärztin jetzt wieder am Start ist. Ein paar Kilometer mehr an Weg nähmen diese Menschen gern in Kauf. Auch der neue Standort stoße auf positive Resonanz. „Ach, in Werther. Da muss ich ja nicht mehr weit fahren“, hat Christina Brockmeier am Telefon auch schon gehört.

Brockmeier hat vor sieben Jahren als Assistentin von Romyna Adam-Zerfowski angefangen. „Ich bin gern zusammen mit ihr nach Werther gegangen“, sagt sie. Verena Gennrich geht es genauso: „Ich hatte das große Glück, dass Frau Doktor mich gefragt hat.“ Die Praxis an der Engerstraße 41 behandelt das komplette Patientenspektrum. Geöffnet ist – jeweils ab 8.30 Uhr und mit Mittagspause – montags bis 17 Uhr, dienstags bis 18 Uhr, mittwochs bis 13 Uhr, donnerstags bis 14 Uhr und an Freitagen flexibel bis zirka 14 Uhr. Telefonisch erreichbar ist die Praxis auch außerhalb dieser Zeiten unter der Nummer ` (0 52 03) 9 19 55 00. Rund um die Uhr sind Termine online unter der Internetseite www.hno-werther.de buchbar.

Copyright © Haller Kreisblatt 2021
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.