Betrunkener zerlegt Verteilerkasten der Telekom: Das hat Folgen für Kunden

Claus Meyer

Der Unfallort - © Claus Meyer
Der Unfallort (© Claus Meyer)

Werther. Offenbar mit einiger Wucht hat ein Autofahrer am Dienstagmorgen an der Weststraße/Ecke Barenhorst einen Verteilerkasten der Deutschen Telekom aus der Verankerung gerissen. Der Kasten, von dem aus der Telekommunaktionsanbieter die Versorgung mit Internet und Telefon sicherstellt, wurde dabei zerstört.

Anwohner meldet sich kurz nach dem Unfall

Die Staatsanwaltschaft ordnete bei dem Unfallfahrer eine Blutprobe an, nachdem die Polizei vor Ort beim Atemalkoholtest offenbar eine starke Alkoholisierung festgestellt hatte. Auch ansonsten könnte dem Mann noch einiges Ungemach drohen. Laut Polizeisprecher Mark Kohnert wurden bei ihm Betäubungsmittel gefunden. Sein Führerschein sei sichergestellt worden, das Fahrzeug nicht mehr fahrbereit gewesen. Der Verteilerkasten war am Rand des Bürgersteigs verankert, an der Unfallstelle gilt Tempo 30.

Der Unfall ereignete sich kurz nach 10 Uhr, wie aus dem Protokoll der Gütersloher Leitstelle hervorgeht. Beim Haller Kreisblatt meldete sich gegen 10.30 Uhr ein Anwohner, berichtet von dem Unfall und vom nicht mehr funktionierenden Internet.

Polizei nimmt den Unfall lange auf

Abgeschlossen wurde der Vorgang gegen 12.50 Uhr, teilte Mark Kohnert mit. „Ein langer Zeitraum", so der Polizeisprecher. Die Polizei vor Ort sicherte die Überreste des Verteilerkastens mit orange-weißen Pylonen und informierte die Telekom. Im Laufe des Tages sollten Telefon und Internet wieder hergestellt sein, sagte ein Polizist, der den Unfall an der Weststraße aufnahm. Die Reparatur nahm ein Techniker vor.

Die HK-Anfrage an die Pressestelle der Telekom sei an die Technik zur Recherche weitergeleitet worden, teilte Dirk Becker von der Telekom-Pressestelle mit. Die Fragen, wie viele Haushalte in Folge des Unfalls vom Internetausfall wie lange betroffen waren und wann der Verteilerkasten neu aufgebaut werden wird, blieben daher bis zum Nachmittag noch unbeantwortet. Becker entschuldigte sich bei den betroffen Kunden für die Unannehmlichkeiten.

Telekom bietet den Betroffenen einen Service an

Die Telekom bietet Betroffenen folgenden Service an: Damit die Kunden weiter erreichbar sind, können sie beim Telekom-Kundenservice eine kostenlose Rufumleitung auf ihre Mobilfunkgeräte beantragen. Der Service ist an sieben Tagen in der Woche rund um die Uhr unter der kostenfreien Rufnummer (08 00) 3 30 10 00 erreichbar. Sollte die Wartezeit zu hoch sein, können die Kunden auch einen Rückrufservice vereinbaren. Dieser wird beim Anruf im Sprachmenü automatisch angeboten. Die Kunden können das auch selbst einrichten, nämlich unter www.telekom.de/kundencenter.

Copyright © Haller Kreisblatt 2021
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.