Zweites Windrad in Häger: Warum sich der Betriebsstart verzögert hat

Drei Wochen Verzug, doch die Betreiberfirma liefert eine Begründung.

Claus Meyer

Die Rotoren am Windrad an der Holzstraße standen bislang still.  - © Claus Meyer
Die Rotoren am Windrad an der Holzstraße standen bislang still.  (© Claus Meyer)

Werther. Weithin sichtbar ist das Windrad in Häger, das seit ein paar Wochen an der Holzstraße steht. 137 Meter beträgt die Nabenhöhe, mit den mächtigen Rotoren sind es mehr als 200 Meter. Die standen bislang still, wie kaum einem Beobachter in den vergangenen Tagen entgangenen sein wird. Projektleiter Albrecht Beckmann von der investierenden Firma Projekt GmbH Oldenburg sagt, warum.

Links zum Thema
4,5 Millionen Euro warten in Werther auf Wind

„Die Sensoren haben nicht so reagiert, wie sie sollten", erklärt Beckmann auf Anfrage des Haller Kreisblatts. Der Fehler in der Netzwerktechnik sei jetzt behoben, ab heute können sich damit die Rotoren an der Holzstraße drehen. Geplant war wie berichtet der Betriebsbeginn ursprünglich zur 36. Kalenderwoche, nunmehr wird es also die 39. „Manchmal gibt es Tücken im Detail", sagt Beckmann und ergänzt, dass seine Firma mit dem Hersteller Vestas ansonsten schon viele gute Erfahrungen gemacht habe.

Dass die Anlage bald eine Menge Energie liefern wird, ist er sich sicher. Spätestens ab morgen soll es windig werden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.