Vier Verletzte: Mercedes kracht frontal in entgegenkommenden BMW

Andreas Eickhoff

Samstagabend gegen 20.28 Uhr ereignete sich auf der Bielefelder Straße ein schwerer Unfall. - © Andreas Eickhoff
Samstagabend gegen 20.28 Uhr ereignete sich auf der Bielefelder Straße ein schwerer Unfall. (© Andreas Eickhoff)

Werther/ Bielefeld. Vier zum Teil schwer Verletzte forderte am Samstagabend um 20.28 Uhr der Frontalzusammenstoß zwischen einem Mercedes der E-Klasse und einem 3er BMW auf der Bielefelder Straße in Höhe der Bushaltestelle „Huxohl". Nach ersten Erkenntnissen der Polizeibeamten an der Unfallstelle war der 65-jährige Fahrer der E-Klasse aus Richtung Ortskern kommend in Richtung Grossdornberg unterwegs, als er aus bislang ungeklärter Ursache im Ausgang der dortigen Linkskurve auf die Gegenfahrbahn geriet.

Dort kam ihnen der silberne BMW entgegen. Auf dem Fahrersitz saß ein 26-Jähriger aus Melle. Die Fahrzeuge prallten frontal zusammen, der BMW wurde zurückgeschleudert und landete im angrenzenden Graben. Der Mercedes drehte sich um die eigene Achse und blieb stark beschädigt quer auf der Gegenfahrbahn liegen. Der Mercedesfahrer und seine Ehefrau (68 Jahre), beide aus Bielefeld, wurden schwer verletzt. Sie wurden mit einem RTW in ein Bielefelder Krankenhaus
gebracht.

Rettungskräfte kamen aus Halle, Steinhagen und Bielefeld

Die beiden beteiligten Fahrzeuge konnten nur noch abgeschleppt werden. - © Andreas Eickhoff
Die beiden beteiligten Fahrzeuge konnten nur noch abgeschleppt werden. (© Andreas Eickhoff)

Auch in dem BMW saß eine Frau auf dem Beifahrersitz. Sie und der Fahrer aus Melle wurden leicht verletzt. Sie wurden zur
ambulanten Behandlung ins Krankenhaus nach Halle transportiert.

Nach dem Notruf wurden die Löschzüge Werther und Langenheide alarmiert, Notärzte aus Halle und Harsewinkel sowie Rettungswagen aus Halle (zwei), Steinhagen und Bielefeld (Wache West). „Wir haben je zwei Rettungsassistenten und zwei Notfallsanitäter in unserem Löschzug, die unterstützen den Rettungsdienst bei der Versorgung der Verletzten", berichtete Feuerwehr-Pressesprecher Jürgen Blomeier an der Unfallstelle.

Bielefelder Straße war für eine Stunde komplett gesperrt

Da niemand eingeklemmt war, konnte der Löschzug Langenheide die Anfahrt abbrechen, Stadtbrandinspektor Dirk Hollmann standen rund 30 Einsatzkräfte zur Verfügung. Sie streuten ausgelaufene Betriebsstoffe ab und reinigten die Straße. Ferner wurde die Polizei bei der Spurensicherung unterstützt.

Polizeibeamte sperrten die Bielefelder Straße für etwa eine Stunde komplett, später wurde der Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeigeführt. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Sie wurden für weitere Untersuchungen sichergestellt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.