Auch Sozialwohnungen am Blotenberg - mehrere Investoren sind interessiert

Mehrere Investoren bewarben sich jetzt für die Bauplätze von Mehrfamilien- und Reihenhäusern.

Anja Hanneforth

Um die großen Gebäude links im Bild geht es: Hier, direkt am Teutoburger-Wald-Weg, will die Stadt Flächen für Mehrfamilien- und Reihenhäuser ausweisen. - © Kreis Gütersloh
Um die großen Gebäude links im Bild geht es: Hier, direkt am Teutoburger-Wald-Weg, will die Stadt Flächen für Mehrfamilien- und Reihenhäuser ausweisen. (© Kreis Gütersloh)

Werther. Allen Kritikern, die laut befürchtet haben, die Stadt würde die Grundstücke am Blotenberg nicht loswerden, dürfte diese Entwicklung endgültig den Wind aus den Segeln nehmen: Am Dienstagabend stellten sich im Haupt- und Finanzausschuss gleich sechs Investoren vor, die im Neubaugebiet Geschosswohnungsbau errichten wollen. Wie Bürgermeisterin Marion Weike auf Anfrage erläuterte, gebe es für alle Grundstücke dieser Art mindestens einen Bewerber.

„Grundstücke für Einfamilienhäuser zu verkaufen, ist kein Hexenwerk“, weiß die Bürgermeisterin. Bei größeren Bauten sähe es etwas schwieriger aus. Maximal 15 Gebäude seien am Blotenberg vorgesehen, zwei bis maximal drei Geschosse hoch, sieben Mehrfamilienhäuser und acht Reihenhäuser. Der genaue Zuschnitt der Grundstücke sei noch nicht erfolgt, man könne also über Details noch sprechen.

Bewerber können sich noch melden

Bei den sechs Interessenten habe es sich sowohl um Privatpersonen als auch um Immobilienfirmen gehandelt, einige von ihnen aus Werther, andere von außerhalb. Manche hätten schon dezidierte Bauzeichnungen mitgebracht, andere nur mündlich vorgetragen, was sie am Blotenberg vorhaben.

Und das sei vielschichtig, so Marion Weike, reiche von Miet- über Eigentumswohnungen bis hin zu – und darüber freute sich die Bürgermeisterin am meisten – Sozialwohnungen. „Wir würden es sehr begrüßen, wenn das klappen könnte.“

Die Mitglieder des Hauptausschusses werden im weiteren Verlauf des Jahres über die Vergabe entscheiden. Wie Marion Weike betonte, nehme die Stadt aktuell noch Bewerbungen entgegen.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.