Gemütlich! In Werther kann man jetzt am Waldesrand schaukeln

Da hat sich die Stadt ein schönes Plätzchen ausgesucht: Dank eines EU-Förderprojekts konnte jetzt in Isingdorf ein Rastplatz der besonderen Art eingerichtet werden.

Anja Hanneforth

Gerade erst installiert, dürfte sich die Waldschaukel am Hang des Teutoburger Waldes in Isingdorf ab Frühjahr zu einem echten Renner für Wanderer entwickeln. Sandra Wursthorn und Guido Neugebauer von der Stadt liegen schon mal Probe. - © Anja Hanneforth, HK
Gerade erst installiert, dürfte sich die Waldschaukel am Hang des Teutoburger Waldes in Isingdorf ab Frühjahr zu einem echten Renner für Wanderer entwickeln. Sandra Wursthorn und Guido Neugebauer von der Stadt liegen schon mal Probe. (© Anja Hanneforth, HK)

Werther. „Oh, die ist aber schön! Fotografieren Sie noch lange?“ Will ein Radfahrer wissen, als er jüngst an der neuen Waldschaukel hoch über Isingdorf vorbeikommt. Da ist Sandra Wursthorn, bei der Verwaltung für Tourismusförderung und Stadtmarketing zuständig und federführend für das Projekt zuständig, gerade dabei, den außergewöhnlichen Rastplatz abzulichten. Nein, sagt sie, er solle ruhig Platz nehmen. Und so weihte der unbekannte Radler trotz winterlicher Temperaturen das neue Objekt am Hengeberg mit einem kleinen Picknick ein.

Früher, wissen Sandra Wursthorn und ihr Kollege Guido Neugebauer vom Hauptamt, sei Wandern etwas für ältere Leute gewesen. „Das hat sich komplett geändert. Wandern ist heute hipp“, sagen sie. Junge Leute und Familien mit Kindern machten sich immer häufiger auf den Weg und gingen spazieren. „Und Werther hat ja wunderschöne Ecken. Man weiß das nur oft nicht zu schätzen.“

Pressetermin bei dichtem Nebel lässt die schöne Aussicht nur erahnen

Vor drei Jahren hat Sandra Wursthorn damit begonnen, die Stadt in dieser Sache völlig neu aufzustellen. Bestehende Wanderwege wurden auf ihre Attraktivität hin überprüft, einige Strecken gestrichen, andere ins Leben gerufen. An der Egge wurde ein Waldsofa aufgestellt, auf dem Hermannsweg ein Rastplatz mit Hörstation eingerichtet. Und jetzt am Hengeberg in Isingdorf, direkt am »Weg für Genießer«, die Waldschaukel aufgebaut. Die hölzerne Sitzgelegenheit, die auch eine kuschelige Rast zu Zweit erlaubt, konnte dank der Unterstützung des Verbands Teutoburger-Wald-Tourismus und EU-Fördermitteln angeschafft werden. „Wir hatten Glück, dass uns der Landwirt die Fläche zur Verfügung gestellt hat“, bedankt sich Sandra Wursthorn. Dann muss sie lachen, denn der Pressetermin bei dichtem Nebel lässt höchstens erahnen, welch schönen Blick man von hier über Isingdorf hat. „Ist aber wirklich ganz toll“, schwärmt sie.

Die Waldschaukel ist aber nicht die einzige neue Errungenschaft. Frisch aus der Druckerei kommt die Broschüre »Wandern rund um Werther«. Erstmals überhaupt gibt die Stadt eine so umfassende Freizeitkarte heraus. Alle Wander- und Radwanderwege sind darin aufgeführt, vom 31 Kilometer langen Rundwanderweg bis zur kleinen Wertherberg-Tour und dem heimischen Abschnitt des »Wegs für Genießer«. Eingezeichnet sind außerdem Werthers Spielplätze, der Böckstiegelpfad, der Skulpturenpfad und die Erinnerungsorte in der Innenstadt. Dazu finden sich Einkehrmöglichkeiten am Wegesrand.

Erhältlich ist die Broschüre ab sofort kostenfrei im Rathaus und in der Stadtbibliothek. Außerdem kann sie in Kürze digital über die Homepage der Stadt abgerufen werden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.