Vergewaltigung: Betreuer überrascht 25-Jährigen bei der Tat im Wohnheim

Claus Meyer

Symbolbild - © CC0 Pixabay
Symbolbild (© CC0 Pixabay)

Werther/Bielefeld. Die Bielefelder Staatsanwaltschaft wirft dem Mann vor, im August eine Frau in der Wertheraner Einrichtung vergewaltigt zu haben (das HK berichtete). Sowohl der mutmaßliche Täter als auch das Opfer wohnen in der Flex-Eingliederungshilfe, wo Menschen mit geistigen, psychischen oder sozialen Behinderungen unterstützt werden.

25-Jähriger gesteht die Tat

„Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass der Mann im Zustand der verminderten Schuldfähigkeit gehandelt hat", sagte Moritz Kutkuhn von der Bielefelder Staatsanwaltschaft am Donnerstag dem HK auf Anfrage. Der mutmaßliche Täter – zur Tatzeit 25 Jahre alt – befinde sich weiterhin in Untersuchungshaft. Im August nach seiner Verhaftung hatte er die Tat gestanden. Zum mutmaßlichen Opfer machte Kutkuhn keine Angaben.

Ein Mitarbeiter der Einrichtung hatte den mutmaßlichen Täter im August überrascht und sofort die Polizei eingeschaltet. Die Betreuerin des mutmaßlichen Opfers erstattete Anzeige.

Die Verhandlung vor dem Schöffengericht des Amtsgerichts Bielefeld findet am Donnerstag, 9. Januar, im Saal 30 statt. Beginn ist um 10.15 Uhr. Laut Kutkuhn ist derzeit nur ein Verhandlungstag angesetzt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.