In Werther wird jetzt auch fürs Klima demonstriert

Alle sind aufgefordert mitzumachen: Treffpunkt ist an diesem Freitag um 13 Uhr an der Kirche

veröffentlicht

In Werther findet am Freitag die erste Klimademo der Friday-for-Future-Bewegung statt. Die Schüler in Halle (Foto) sind bereits mehrfach auf die Straße gegangen. - © Uwe Pollmeier
In Werther findet am Freitag die erste Klimademo der Friday-for-Future-Bewegung statt. Die Schüler in Halle (Foto) sind bereits mehrfach auf die Straße gegangen. (© Uwe Pollmeier)

Werther (aha/HK). Jetzt also doch: Nachdem sich Schüler und Lehrer in den vergangenen Monaten gefragt haben, ob es in Werther keine Klimademonstrationen gibt, hat Florian Warzecha jetzt das Heft des Handelns in die Hand genommen: Er hat für diesen Freitag, 20. September, eine Fridays-for-future-Demo angemeldet. Treffpunkt ist um 13 Uhr auf dem Vorplatz des evangelischen Gemeindehauses. Von hier soll es über den Alten Markt, Rosen- und Ravensberger Straße zum Rathaus gehen. Alle Kinder und Jugendlichen, aber auch klimabesorgte Erwachsene sind eingeladen, sich dem Zug anzuschließen.

Florian Warzecha, bis vor kurzem noch Schüler in Werther, sagt: „Wir müssen jetzt die Kurve kriegen, wenn wir die menschliche Zivilisation bewahren wollen." Er zitiert Wissenschaftler, die sei langem vor viel zu hohen Ressourcenverbräuchen und viel zu hohen CO2-Emissionen warnen. Daher fordert er die Bürger auf, sich vor ihrer Haustür für Veränderungen einzusetzen.

"Die Bewältigung der Klimakrise erfordert gemeinsames Handeln"

Und Florian Warzecha ist nicht allein: Unterstützt wird er von der neu gegründeten Initiative Parents for future Werther und dem örtlichen Klimastammtisch.

Vor Beginn der Demonstration bieten Pastorin Silke Beier und Gemeindepädagoge Volker Becker um 12.30 Uhr eine Andacht an. Die Kirchglocken werden im Hinblick auf diese Aktivitäten läuten.

Wertheraner Geschäfte und Unternehmen ziehen mit

Besonders freut sich Florian Warzecha, dass auch die Wertheraner Geschäfte und Unternehmen inzwischen auf den Klimazug aufgesprungen sind. So mache die Buchhandlung Lesezeichen mit einem speziellen Thementisch und im Schaufenster schon seit Anfang des Monats auf den globalen Klimastreik aufmerksam, Geschäftsleute wie die Bäckerei Bossert, die Sonnenapotheke und die Biohöfe Maaß und Meyer zu Theenhausen würden Plakate aufhängen und Flyer auslegen. Die Physiotherapeuten Markus Majer und Hilke Engel-Majer hätten angekündigt, sich selbst der Demonstration anzuschließen, und würden es ihren Mitarbeiterinnen freistellen, dasselbe zu tun. Denn alle seien überzeugt: „Die Bewältigung der Klimakrise erfordert gemeinsames Handeln."

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.