Neue Kandidaten für Europawahl: Gute Chancen für Birigt Ernst

Die CDU in OWL sucht nach dem Rückzug von Europaparlamentarier Elmar Brok einen neuen Kandidaten für die Europawahl am 26. Mai.

Carolin Nieder-Entgelmeier

Birgit Ernst, mögliche Kandidatin für die Brok-Nachfolge. - © Alexander Heim
Birgit Ernst, mögliche Kandidatin für die Brok-Nachfolge. (© Alexander Heim)

Bielefeld/Brüssel. Die CDU in Ostwestfalen-Lippe sucht nach dem Rückzug von Europaparlamentarier Elmar Brok einen neuen Kandidaten für die Europawahl am 26. Mai. Nach Informationen von nw.de gehen bei der Vorstandssitzung des CDU-Bezirksverbands OWL am Freitag zwei Kandidaten ins Rennen. Neben dem Paderborner Bernd Schulze-Waltrup, stellvertretender Vorsitzender des CDU-Bezirksverbands in OWL, stellt sich auch Birgit Ernst, CDU-Fraktionsvorsitzende im Stadtrat Werther, zur Wahl.

Schulze-Waltrup beansprucht Broks Nachfolge für sich. Aktuell belegt der 52-Jährige Platz 11 auf der Europawahl-Liste der NRW-CDU. „Ich habe auf dem Bezirksparteitag der OWL-CDU im Juli 2018 meinen Hut in den Ring geworfen und bin mit großer Mehrheit hinter Elmar Brok auf Platz 2 gewählt worden", erklärt der Schulze-Waltrup. „Nach dem Rückzug von Elmar Brok, den ich sehr bedauere, stehe ich nun für den Bezirk OWL auf Platz 1, denn auf dem Parteitag hat sich kein weiterer Kandidat zur Wahl gestellt."

Unterstützt wird die Kandidatur Schulze-Waltrups unter anderem vom CDU-Kreisverband Paderborn. Der Kreisvorsitzende Christoph Rüther wird ihn am Freitag bei der Bezirksvorstandssitzung vorschlagen. „Aus unserer Sicht hat er die nötige Kompetenz und ist genau der Richtige, um unseren Bezirk als Europaabgeordneter in Brüssel zu vertreten", sagt Rüther.

Birgit Ernst werden gute Chancen eingeräumt

Gute Chancen werden auch Birgit Ernst aus Werther im Kreis Gütersloh eingeräumt. Die 50-Jährige scheiterte bei der Landtagswahl 2017 knapp an SPD-Kandidat Georg Fortmeierund dem Direktmandat. Mit dem Zuschnitt ihres Wahlkreises Gütersloh I/Bielefeld II, der neben dem Altkreis Halle auch die Bielefelder Stadtteile Dornberg und Jöllenbeck umfasst, lässt sich Ernst auch in Bielefeld verorten.

Der Bielefelder CDU-Kreisvorsitzende Andreas Rüther räumt Ernst gute Chancen ein. "Birgit Ernst hat Erfahrungen im Wahlkampf und hat auch nach der sehr knappen Niederlage bei der Landtagswahl gezeigt, dass sie sich weiter engagiert und präsent ist. Auch in Bielefeld. Das rechne ich ihr hoch an", sagt Rüther.

Die Vorsitzende der Bielefelder Frauen Union, Sabrina Mokulys, die innerhalb der CDU in OWL auch als Kandidatin gehandelt wurde, hat sich nach Informationen von nw.de gegen eine Kandidatur entschieden.
Bis Samstag muss sich der Bezirksvorstand entscheiden

Abschließend geklärt wird die Kandidatenfrage jedoch erst bei der Vorstandssitzung des CDU-Bezirksverbands OWL am Freitagabend in Bielefeld. Bis Samstag muss sich der Bezirksverband auf einen Kandidaten einigen, denn auf der Landesvertreterversammlung der NRW-CDU am Samstag in Siegburg werden die Listenplätze für die Europawahl festgelegt. Um welchen Listenplatz sich der neue Kandidat bewerben wird, wird laut Schulze-Waltrup auch erst Freitagabend geklärt. „In jedem Fall wird es sich aber um einen vorderen Listenplatz handeln."

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.