Hunde dürfen im Freibad Werther wieder ins Wasser

Anja Hanneforth

Tierischer Badespaß: So wie Boxer Vigo (fotografiert vor zwei Jahren) sind Sonntag wieder alle Hunde ins Freibad eingeladen. - © Birgit Nolte
Tierischer Badespaß: So wie Boxer Vigo (fotografiert vor zwei Jahren) sind Sonntag wieder alle Hunde ins Freibad eingeladen. (© Birgit Nolte)

Werther. Ob groß oder klein, Neufundländer oder Chihuahua, Rassehund oder Mischling, mutig oder vorsichtig: An diesem Sonntag ist wieder Hundeschwimmen, und alle Vierbeiner sind mit ihren Herrchen und Frauchen ins Freibad eingeladen. Geschwommen werden kann ab 18 Uhr, also genau ab dem Zeitpunkt, ab dem der letzte reguläre Badegast für diese Saison dem Becken entsteigt. „Toll, dass es geklappt hat", bedankt sich Organisator Dietmar Gersema bei der Stadt und freut sich auf die Schwimmer mit Fell und Pfoten.

Zweimal fand im Freibad bereits ein Hundeschwimmen statt, beide Male mit enormer Resonanz. Die Premiere 2015 schlug alle Rekorde, 250 Hunde bewiesen mit ihrem menschlichen Anhang, dass so ein Event in Werther unbedingt gefehlt hat. Ein Jahr später stürzten sich immerhin 130 Tiere in die Fluten. Irgendwelche Kabbeleien blieben aus. „Es war einfach schön zu sehen, wie gut die Tiere miteinander ausgekommen sind", sagt Gersema. „Kein Gebell, keine Beißerei, wer nicht schwimmen wollte, hat auf der Wiese miteinander gespielt."

Dietmar Gersema - © Anja Hanneforth, HK
Dietmar Gersema (© Anja Hanneforth, HK)

Ein solches Miteinander wünscht sich der Organisator auch bei der dritten Auflage. 2017 musste das Hundeschwimmen ausfallen, da die Stadt nach der Badesaison eigentlich ihr Solarabsorberfeld austauschen wollte. Dieses schickt das Wasser durch ein System von Kunststoffschläuchen und erwärmt es. Hundehaare wären beim Probelauf hinderlich gewesen. Dass sich der Einbau am Ende verzögerte und die Anlage erst im Frühjahr geliefert wurde, war einfach Pech.

Umso größer jetzt die Vorfreude auf Hundeschwimmen Nummer drei. Mitmachen können Tiere aller Rassen, auch Wasser-unerfahrene Hunde sind willkommen. Sie können die Treppe als versuchsweisen Einstieg ins kühle Nass nutzen. Oder vielleicht wagen sich auch ihre Besitzer mit ins Wasser. Für eine Badeaufsicht für Mensch und Hund ist jedenfalls gesorgt.

Dass es wie bei den Menschen auch bei den Hunden Mutige gibt, die ohne zu zögern vom Ein-Meter-Brett ins Wasser springen, und Ängstliche, die außer einer Pfote lieber Abstand zum nassen Element halten, ist kaum verwunderlich. „Und das alles zu sehen ist toll", findet Gersema, der ausdrücklich auch Nicht-Hundebesitzer ins Freibad einlädt. Der Kiosk wird geöffnet haben, so dass für das leibliche Wohl gesorgt ist. Auch für Hunde, für die Wasser und ein Snack zur Verfügung steht.

Menschen haben übrigens beim Hundeschwimmen freien Eintritt, Hunde zahlen zwei Euro. Sorgen über mögliche Hygieneprobleme für die nächste Badesaison kann Gersema entkräften: Bevor im Mai 2019 wieder Menschen ins Becken springen, werde das Wasser abgelassen, das Becken neu gestrichen und es würden sämtliche Filter und Durchlaufsysteme gereinigt. „Das versteht sich von selbst."

Auch Sorgen der Hundebesitzer, der Chlorgehalt würde ihren Lieblingen schaden, seien unbegründet. „Schon jetzt ist die Chlorgabe reduziert, weil ja längst nicht mehr so viele Badegäste wie noch vor ein paar Wochen kommen", weiß Gersema. „Und sobald der letzte Badegast am Wochenende aus dem Becken steigt, wird ohnehin kein Chlor mehr hinzugefügt."

Copyright © Haller Kreisblatt 2018
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.