Fackelschwimmen mit hoher Rekordwahrscheinlichkeit

Alexander Heim

Schwimmen im Schein der Fackeln: Solange das Tageslicht es zulässt und die Fackeln für Helligkeit sorgen, können beim traditionellen Fackelschwimmen die Bahnen gezogen werden. Der laue Sommerabend lud am Dienstag geradezu dazu ein, ins Freibad zu kommen. - © Alexander Heim
Schwimmen im Schein der Fackeln: Solange das Tageslicht es zulässt und die Fackeln für Helligkeit sorgen, können beim traditionellen Fackelschwimmen die Bahnen gezogen werden. Der laue Sommerabend lud am Dienstag geradezu dazu ein, ins Freibad zu kommen. (© Alexander Heim)
Kamen extra aus Halle: Leo (11) und Mama Stefanie Hoffmann hatten Spaß am Kinder-Flohmarkt. - © Alexander Heim
Kamen extra aus Halle: Leo (11) und Mama Stefanie Hoffmann hatten Spaß am Kinder-Flohmarkt. (© Alexander Heim)

Werther . Drei Dinge auf einmal – das gibt’s doch gar nicht. Außer vielleicht beim Überraschungsei. Oder beim Fackelschwimmen in der Böckstiegelstadt. Am Mittwochabend stand nicht nur das Schwimmen im Lichterschein im Mittelpunkt im Freibad. Neben der gelungenen Premiere eines Kinderflohmarktes nutzte Bürgermeisterin Marion Weike den Anlass, allen haupt- und ehrenamtlichen Helfern für ihren Einsatz während der Saison ein ausgiebiges Dankeschön zukommen zu lassen.

2.113 Frühschwimmer waren es allein, die in der bisherigen Saison das Freibad von 6.30 bis 8 Uhr morgens genutzt haben. 42.045 Besucher hatten bis zum Montag das Freibad insgesamt frequentiert. Eine Zahl, die für Marion Weike Ansporn ist und den Ehrgeiz weckt. Denn ihr großer Wunsch richtet sich nun auf 3.758 weitere Gäste, bevor das Freibad schließt. Dann wäre die bisherige Bestmarke aus dem Jahr 2003 geknackt. Immerhin 887 Besucher kamen allein am Mittwoch.

Der Flohmarkt lockte nicht nur Wertheraner. „Ich hatte gerade mein Zimmer aufgeräumt", verriet der elfjährige Leo aus Halle, wie es zu dem großen Sammelsurium an seinem Stand gekommen ist. Vor allem seine Lego-Materialien waren heiß begehrt. Ob der Flohmarkt für ihn erfolgreich war? Da strahlte Leo. „Ich bin meinem Ziel näher gekommen", verrät er. Schließlich wird gerade für ein besonderes Spielgerät gespart.

Sag Dankeschön mit Roten Rosen: Bürgermeisterin Marion Weike griff den Gedanken auf, um sich für den Einsatz der vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer zu bedanken. - © Alexander Heim
Sag Dankeschön mit Roten Rosen: Bürgermeisterin Marion Weike griff den Gedanken auf, um sich für den Einsatz der vielen haupt- und ehrenamtlichen Helfer zu bedanken. (© Alexander Heim)

Ein paar Meter weiter bot David sogar eine Geige an. Eine echte Stradivari, womöglich? „Ich weiß nicht", räumte der Neunjährige ein. Im Gegensatz zu dem Saiteninstrument gingen Playmobil, Schleich-Tiere und Bücher ohnehin viel besser über den Verkaufsteppich. Die Geige nahm der junge Cellist aus Bielefeld wieder mit nach Hause.

Wassertemperatur kratzt die 30-Grad-Grenze

Ein bisschen schwierig war es bei all dem Gewusel, ein Platz für all jene zu finden, die dazu beitragen, dass der Freibadbetrieb läuft. Ob die Wasseraufsicht oder der Rasenmäherdienst des Fördervereins, ob die Hilfe bei der Grünpflege, das Personal der Stadt oder die Kiosk-Mitarbeiter – für alle gab es einen dicken Applaus seitens der Gäste. Bürgermeisterin Marion Weike hatte zudem eine rote Rose für jeden dabei. Der Mittwochabend bot den würdigen Rahmen dafür, dass viele Besucher mitbekamen, wer da eigentlich so alles mit ins Rad greift.

Eine echte Stradivari?: Die war es wohl nicht, die David da anbot. - © Alexander Heim
Eine echte Stradivari?: Die war es wohl nicht, die David da anbot. (© Alexander Heim)

Das Rasenmäher-Team sucht aktuell Unterstützung. Wer Lust hat mitzumachen, kann sich beim Freibad-Team oder Arthur Uphaus melden. Zudem kündigte Marion Weike an, das der kommende Mittwoch, 29. August, der letzte »Lange Mittwoch« mit Öffnungszeiten von 6.30 bis 21 Uhr sein wird. An diesem Tag wird auch das Frühschwimmen in diesem Jahr das letzte Mal angeboten.

Zwei aufeinanderfolgende Spitzentage hat das Wertheraner Freibad in diesem Sommer erlebt. Am 25. Juli kamen mehr als 1.300 Gäste und am 26. Juli mehr als 1.150 Besucher. Neben einem neuen Strandkorb hat der Freibadförderverein auch einen neuen Rasenmäher sowie einen Sonnenschirm für den Matschplatz finanziert.

Auch eine neue Solaranlage hat das Freibad bekommen. Sie ist der Garant für Wassertemperaturen von bis zu 29,5 Grad, wie Marion Weike herausstellte. So warm musste das kühle Nass am Mittwochabend für die Besucher gar nicht sein. Sie freuten sich, dass bei Einbruch der Dämmerung gegen 19.45 Uhr die vielen Fackeln rund ums Becken entzündet wurden.

Das war der Auftakt für den offiziellen Ausklang – das Fackelschwimmen eben. Doch solange der Sommer nicht abrupt endet, können bis auf Weiteres noch etliche weitere Runden im Freibad am Meyerfeld geschwommen werden.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.