Er bietet Süßigkeiten anKinder nahe Schule angesprochen: Polizei macht Versmolder (83) ausfindig

veröffentlicht

- © Jan Henning Rogge
© Jan Henning Rogge

Versmold. Die Polizei informierte am vergangenen Mittwoch (09.11.) über einen Mann, der in der Nähe einer Schule einzelne Kinder angesprochen hatte. Aufgrund verschiedener Zeugenangaben konnte die Polizei am Donnerstagmittag (10.11.) den Mann ausfindig machen. Es handelt sich um einen 83-jährigen Versmolder.

Eine strafrechtlich relevantes Verhalten ist nicht zu erkennen. Der Senior und auch die betreuenden Familienangehörigen wurden über die Sensibilität des Themas aufgeklärt. Die Pressestelle der Polizei betont: "Auch wenn sich dieser Fall als harmlos herausgestellt hat, war es genau richtig die Polizei einzuschalten"

 Das war passiert: Die Polizei informiert über einen verdächtigen Mann an einem Fußweg in der unmittelbaren Nähe einer Schule an der Wersestraße. Nach derzeitigem Stand saß der Unbekannte am Dienstagmittag, 8. November, auf einer Bank an dem angrenzenden Aabach und hat einzelne Kinder angesprochen, welche mit ihrem Fahrrad unterwegs waren. Den Angaben nach bot er den Kindern Süßigkeiten an.

Der Mann soll etwa 60 bis 70 Jahre alt sein und etwa 170 bis 180 Zentimeter groß. Am Dienstag trug er eine schwarz-rote Jacke und eine Sonnenbrille. Er hatte ein Fahrrad und einen Fahrradhelm bei sich.

Die Kinder haben anschließend richtigerweise ihren Eltern von dem Vorfall berichtet. Auch wenn die Angaben der Kinder noch keinen Schluss zu der Intention des Mannes zulassen, ist sein Verhalten nicht akzeptabel und ruft verständlicherweise Sorgen hervor, kommentiert die Polizei diesen Vorfall.

Die Polizei nimmt die Schilderungen der Kinder sehr ernst und steht in engem Kontakt mit der Schulleitung der angrenzenden Schule, heißt es in einer Pressemitteilung. Hinweise zu weiteren verdächtigen Feststellungen nimmt die Polizei Gütersloh unter der Telefonnummer 05241 869-0 entgegen.

Lesen Sie auch: Fremder Mann spricht in Versmold Neunjährige an: Polizei sucht Zeugen

Die Polizei Gütersloh informiert: "Melden Sie Vorfälle dieser Art der Polizei. Es ist richtig und wichtig, dass sich Kinder nach solchen Begegnungen ihren Eltern anvertrauen. Eltern und auch Lehrer sorgen sich, wenn sie von solchen Begegnungen hören. Bewahren Sie dennoch Ruhe und besprechen Sie mit ihren Kindern, wie sie sich in solchen Situationen verhalten sollen. Ermuntern Sie Ihr Kind, dass es "Nein" sagen darf. Überlegen Sie, wo Ihr Kind Hilfe bekommen kann, wenn es ohne die Begleitung eines Erwachsenen unterwegs ist. Motivieren Sie Ihr Kind, um Hilfe zu bitten, wenn es Hilfe braucht. Kennt Ihr Kind den Polizeiruf 110?"

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.