VersmoldKein großes Osterfeuer: Stadt bietet Alternative, die zuletzt verboten war

Die Stadt bietet allerdings Alternativen – und zwar in zweifacher Hinsicht.

veröffentlicht

Volksfeststimmung wird es rund um das Osterwochenende in Versmold auch in diesem Jahr nicht geben. Allerdings haben die Menschen in diesem Jahr mehr Freiheiten. Archivfoto: Andre Schneider - © Andre Schneider
Volksfeststimmung wird es rund um das Osterwochenende in Versmold auch in diesem Jahr nicht geben. Allerdings haben die Menschen in diesem Jahr mehr Freiheiten. Archivfoto: Andre Schneider © Andre Schneider

Versmold. Osterfeuer haben eine lange Tradition in Versmold und sind beliebte Treffpunkte für alle Altersklassen. Aufgrund der anhaltenden Pandemie und dem damit verbundenen Infektionsrisiko hat sich die Freiwillige Feuerwehr Versmold auch in diesem Jahr entschieden, die großen Osterfeuer in Versmold, Bockhorst und Oesterweg abzusagen.

„Anders als im Vorjahr sind jedoch kleine, private Feuer in diesem Jahr möglich", teilt Stadtpressesprecherin Jennifer Oldach mit. Die notwendige ordnungsbehördliche Genehmigung kann ab sofort online über die Internetseite der Stadt oder im Rathaus beantragt werden.

Links zum Thema

Altöl im Aabach in Versmold: Gericht erlässt Strafbefehl | HK+

„Da die großen öffentlichen Osterfeuer nicht stattfinden, bieten wir den Versmolderinnen und Versmoldern eine Alternative zur Entsorgung des Grünschnitts an", erklärt Bürgermeister Michael Meyer-Hermann. Der städtische Bauhof nimmt an zwei Samstagen Strauchschnitt und Gehölz entgegen.

Aktion gilt nur für Versmolder

Am 5. März und am 12. März stehen städtische Mitarbeiter von 10 bis 15 Uhr bereit. Aus Gründen des Infektionsschutzes muss die Entladung selbstständig erfolgen, das Aufschieben übernimmt dann der Bauhof. Transportmittel wie Kisten oder Säcke müssen wieder mitgenommen werden. Die Aktion gilt nur für Versmolder und nur für Strauchschnitt und Gehölz in hausgartenüblichen Mengen. Die Stadt bittet um Verständnis, dass keine Mengen angenommen werden können, die mit Großanhängern oder Lkw angeliefert werden. Die Annahme ist selbstverständlich kostenlos.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.