VersmoldDie Zahl der Geflüchteten steigt in Versmold

Zur Zeit sind 54 Prozent der Plätze in den Übergangswohnheimen belegt

Silke Derkum-Homburg

Das Übergangswohnheim am Brüggenkamp ist seit 2015 die mit Abstand größte Unterkunft für Geflüchtete in Versmold. Hier warten die Menschen verschiedenster Nationalitäten auf den Ausgang ihres Asylverfahrens. - © Melanie Wigger
Das Übergangswohnheim am Brüggenkamp ist seit 2015 die mit Abstand größte Unterkunft für Geflüchtete in Versmold. Hier warten die Menschen verschiedenster Nationalitäten auf den Ausgang ihres Asylverfahrens. © Melanie Wigger

Versmold. Die Zahl der Menschen, die in städtischen Unterkünften leben, nimmt zu. Im Januar waren 182 der 339 Plätze in den zehn Übergangsheimen der Stadt belegt. Damit stieg die Belegungsquote von 49 Prozent im Januar auf 54 Prozent, Tendenz steigend. „Im Moment gibt es wöchentlich neue Zuweisungen von Geflüchteten und die zuständige Bezirksregierung Arnsberg hat bereits angekündigt, dass es noch mehr werden", sagt Fachbereichsleiterin für Bürgerdienste, Claudia Rohde, am Donnerstagabend im Ausschuss für Bildung, Integration, Generationen, Kultur, Inklusion, Soziales und Sport, kurz BIGKISS.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.