VersmoldMit diesen Problemen kämpfen Flüchtlinge und Berater in Versmold

In der Beratungsstelle für Geflüchtete und Migranten finden die Menschen eine Anlaufstelle, wenn sie in Versmold ankommen. Die Herausforderungen sind beträchtlich.

Marc Uthmann

Die Stadt versucht, die geflüchteten Menschen dabei zu unterstützen, sich in der neuen Heimat zurechtzufinden. Die enge Begleitung kann aber nicht verhindern, dass es auch in der Flüchtlingsunterkunft am Brüggenkamp zu Konflikten kommt. - © Marc Uthmann
Die Stadt versucht, die geflüchteten Menschen dabei zu unterstützen, sich in der neuen Heimat zurechtzufinden. Die enge Begleitung kann aber nicht verhindern, dass es auch in der Flüchtlingsunterkunft am Brüggenkamp zu Konflikten kommt. © Marc Uthmann

Versmold. Für Erfolgsgeschichten oder beschönigende Worte waren Artur Razlaff und Ibrahima Tine nicht in den Ratssaal gekommen. Sie sprachen Klartext und verschwiegen auch die zahlreichen Probleme ihres Jobs nicht. Im Ausschuss für Bildung, Integration, Generationen, Kultur, Inklusion, Soziales und Sport – kurz BIGKISS – berichteten die beiden Männer von ihrer Arbeit bei der „Beratungsstelle für Geflüchtete und Migrant*innen", die unter dem Dach der Stadt und der AWO angesiedelt ist. „Wir haben es oft mit verfahrenen Lebenssituationen zu tun", stellte Razlaff klar.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot

1 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Besondere Konditionen für Zeitungsabonnenten
Unsere Empfehlung

Jahres-Angebot

99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • 1 Jahr unbegrenzt lesen

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.