VersmoldKatzen-Elend reißt nicht ab: Versmold kämpft gegen unkontrollierte Vermehrung

Seit zehn Jahren hat Versmold eine Kastrationspflicht für freilaufende Katzen. Und doch gibt es immer wieder Fälle unkontrollierter Vermehrung. Der Tierschutz hat viel zu tun.

Tasja Klusmeyer

Und schon wieder muss sich Martina Auhage um eine Handvoll Katzenkinder kümmern. Durch den frühen Kontakt zu Menschen werden sie eine Vermittlungschance haben. Ihre Mutter hingegen ist scheu und wird nach der Kastration wieder in gewohnte Umgebung entlassen. - © Tasja Klusmeyer, HK
Und schon wieder muss sich Martina Auhage um eine Handvoll Katzenkinder kümmern. Durch den frühen Kontakt zu Menschen werden sie eine Vermittlungschance haben. Ihre Mutter hingegen ist scheu und wird nach der Kastration wieder in gewohnte Umgebung entlassen. © Tasja Klusmeyer, HK

Versmold.Allein im Juli wurden aus Versmold bisher neun scheue Mutterkatzen mit insgesamt 31 Welpen gemeldet. „Ich mag bald nicht mehr ans Telefon gehen", sagt Martina Auhage. Die Fälle ähneln sich: Menschen, die es gut meinen, füttern freilebende Katzen an. Bis sie auf einmal feststellen, dass die Tiere tragend sind, oder bis sie irgendwann eine kleine Katzen-Schar entdecken. „Alle warten, bis die Babys schon da sind", benennt Martina Auhage das Problem. Und hätten dann die Erwartung, dass sich die Versmolderin kümmern müsse.

Jetzt weiterlesen

Schnupper-Angebot abschließen

1,00 € / Monat

im 1. Monat, danach 9,90 € / Monat

  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
Unsere Empfehlung

Ein Jahr HK+ lesen
und richtig sparen

118,80 € 99 € / Jahr
  • alle Artikel frei
  • günstiger Festpreis

Für Zeitungsabonnenten

5,00 € / Monat
  • alle Artikel frei
  • flexibel monatlich kündbar
  • inklusive Zugriff auf unser ePaper

Wir bedanken uns für Ihr Vertrauen in unsere journalistische Arbeit.

Aktuelle Nachrichten, exklusive Berichte und Interviews aus dem Altkreis Halle für Sie recherchiert. Darüber hinaus informieren wir Sie über das Geschehen aus OWL, Deutschland und der Welt.

Weitere Informationen
Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.