VersmoldUnfreiwillig länger Zuhause: Corona-Fälle schränken Kita-Betrieb ein

Beim DRK in Loxten gibt es zwei Infektionen in einer Gruppe. Die Urlaubszeit erschwert die Lage.

Tasja Klusmeyer

Im Loxtener Kindergarten „Herz über Kopf"  wird es ein paar Tage lang sehr ruhig werden. - © CC0 Pixabay
Im Loxtener Kindergarten „Herz über Kopf"  wird es ein paar Tage lang sehr ruhig werden. © CC0 Pixabay

Versmold-Loxten. Einige Versmolder Familien mussten jetzt unfreiwillig ein verlängertes Osterwochenende organisieren. Die Kita „Herz über Kopf" des Deutschen Roten Kreuzes in Loxten hat zwei Tage geschlossen sowie zwei weitere Tage nur eingeschränkt geöffnet. Der Träger sah sich „wegen der entstandenen Personalknappheit" aufgrund von Quarantänemaßnahmen zu diesem Schritt veranlasst.

16 Kinder einer U 3-Gruppe sowie insgesamt sieben Mitarbeitende, die als Kontaktpersonen gelten, befinden sich nach Angaben von DRK-Kreisverbandspressesprecher Rainer Stephan in Quarantäne. Am Gründonnerstag war der Kita eine positivgetestete Person gemeldet worden. In Absprache mit dem Gesundheitsamt des Kreises Gütersloh war die betroffene Gruppe in Quarantäne geschickt worden. Am Freitag wurde ein zweiter Fall innerhalb der Gruppe bekannt.

Mitten in der Ferienzeit führt die Quarantäne von sieben Personen aus dem Kollegium zum Engpass. Am Osterwochenende wurden die Eltern deshalb darüber informiert, dass die Einrichtung am Dienstag und Mittwoch komplett geschlossen bleibt. Durch die kurze Zwangspause kann an den beiden anderen Tagen Betreuung in einem kleineren Zeitfenster angeboten werden. Die Kita hat am Donnerstag und Freitag von 7.30 bis 14 Uhr geöffnet.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.