Hat der Versmolder Storch das Schneechaos gut überstanden?

Bernhard Walter von der Biologischen Station macht eine beruhigende Entdeckung.

veröffentlicht

Der Storch ist auf Nahrungssuche. - © Bernhard Walter
Der Storch ist auf Nahrungssuche. (© Bernhard Walter)

Versmold (HK/maut). Erst freuten sich die Versmolder über die frühe Sichtung des ersten Storches im Naturschutzgebiet Versmolder Bruch. Doch dann folgten die Sorgen: Denn plötzlich war Meister Adebar dem Wintereinbruch mit Sturm und Schneechaos ausgesetzt. War der Storch zu früh aus dem warmen Winterquartier zurückgekehrt? Würde er die Bibberkälte überstehen?

Bernhard Walter, Leiter der Biologischen Station Gütersloh/Bielefeld, konnte jetzt Entwarnung geben – schriftlich und per Fotobeweis. „Der Storch hat den Wintereinbruch offensichtlich gut überstanden. Ich habe ihn heute im Versmolder Bruch wieder gesehen", schrieb der Experte an die HK-Redaktion. Und schickte ein Foto des Frösche suchenden Langbeins in den Feuchtwiesen gleich mit. Ein paar Tage zuvor hatte Walter den Storch noch zwischen den Schneemassen fotografiert: „Da sah er doch recht verfroren aus." Doch nun lebt das Bruch wieder auf, sind auch die ersten drei Brachvögel und einige Kiebitze wieder eingetroffen.

Straßensperrung zum Schutz der Kröten

Die Stadt rüstet sich derweil für die Krötenzeit: „Bedingt durch die ansteigenden Temperaturen und die damit verbundene Amphibienwanderung wird die Rebhuhnstraße ab Montag, 22. Februar, nachts wieder gesperrt", teilt die Verwaltung mit. Bei feuchter Witterung und Temperaturen im Plusbereich machen sich neben zahlreichen Kröten auch Frösche und Molche auf den Weg zu ihren Laichgewässern

Das Durchfahrtsverbot gilt für alle motorisierten Verkehrsteilnehmer in der Zeit von 19 bis 7.30 Uhr.

Copyright © Haller Kreisblatt 2021
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.