In dieser Halle herrschen arktische Temperaturen - und Sahara-Hitze

Die Firma VL Thermo-Solutions ist mit ihrer unternehmenseigenen Klimahalle in der Lage, extreme Klimazonen zu simulieren. Der Bedarf für Tests ist vielfältig.

Marion Bulla

Fabriciano Alvar Conzalez (von links), Viktor Esau, Volker Lerch und Kevin Sirges sind stolz auf die Akkreditierung ihrer Firma zur ATP-Prüfstelle. - © Marion Bulla
Fabriciano Alvar Conzalez (von links), Viktor Esau, Volker Lerch und Kevin Sirges sind stolz auf die Akkreditierung ihrer Firma zur ATP-Prüfstelle. (© Marion Bulla)

Versmold. Seit mehr als 30 Jahren ist Volker Lerch mit seiner Spedition, die sich auf Kühltransporte spezialisiert hat, am Westheider Weg 30 beheimatet. Vor fünf Jahren kam dem Geschäftsführer die Idee, eine Klimahalle zu bauen. Seither testen er und sein Team unter der Firmierung VL Thermo-Solutions unterschiedliche Fahrzeuge in verschiedenen Umweltsituationen. Die Szenarien reichen von minus 35 bis plus 60 Grad Celsius. Auch eine relative Luftfeuchtigkeit kann von zehn bis 90 Prozent generiert werden.

Mit einer Länge von 23 Metern und 5,65 Meter Breite verfügt die Firma derzeit über eine der größten unabhängigen Klimahallen Europas. Eine zweite, etwas kleinere Klimahalle ist bereits in Planung. In einer weiteren Halle auf dem Firmengelände ist unter anderem ein Lager für Pharmazeutika und medizinische Geräte untergekommen. „Wir testen in Echtzeit bei einer ziemlich konstanten Temperatur von 27, 5 Grad und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 65 Prozent, wie die Geräte altern", erörtert Volker Lerch.

Ist ein Caravan auch wirklich wintertauglich? Hier wird's getestet

Der Bedarf für Simulationen unter verschiedenen klimatischen Bedingungen ist umfangreich. So nutzen etwa Caravan-Hersteller die Technik, um die Wintertauglichkeit ihrer Modelle zu testen und bei Erfolg später zu garantieren. „Da gibt es offizielle DIN-Normen. Wir lassen zum Beispiel bei minus 15 Grad zehn Stunden lang die Türen und Fenster geöffnet. Dann wird getestet, wie lange es dauert, um auf plus 20 Grad zu kommen. Das darf nicht länger als vier Stunden dauern", erklärt Prüfingenieur Viktor Esau. Umfangreiche Messtechnik zeichnet die Werte auf, so dass die Experten sofort sehen können, wie sich die Temperatur verteilt.

In der Industrie gebe es viele Normen – etwa bei der Landwirtschaft, berichtet Volker Lerch. Die klimatischen Bedingungen dort werden beispielsweise anhand von simulierter Sonnenenergie in der Halle getestet. Die Fahrerkabinen dürfen dabei nicht überhitzen. Da sitzt dann schon mal ein Dummy in der Kabine, der den Menschen simuliert. Über einen definierten Zeitraum wird an verschiedenen Punkten der Puppe die Temperatur gemessen. Diese Tests sind unter anderem wichtig für Busse, denn in so einem Gefährt kann es bei hochsommerlichen Temperaturen ganz schön heiß werden, wenn die Klimaanlage überfordert ist.

Eine von nur drei ATP-Prüfstellen in ganz Deutschland

Das gleiche gilt für Rettungswagen und Straßenbaufahrzeuge wie Bagger, Walzen oder Asphaltfertiger. Auch die Gegebenheiten von LKWs und Kleintransportern, die leicht verderbliche Ware und ebenso Pharmazeutika ausliefern, werden am Westheider Weg getestet. Die Tests laufen in der Regel über mehrere Tage. Das erfahrene Team kann eine Vielzahl an Klimazonen simulieren.

Kaltstart-Tests bei minus 25 Grad stehen ebenso auf dem Portfolio. „Man meint ja immer, Trecker oder Häcksler werden nur im Sommer eingesetzt. Aber die werden zum Teil bis nach Kanada verschifft. Wenn sie dann aufgrund der Kälte nicht mehr anspringen, ist das sehr ärgerlich", bemerkt Fabriciano Alvar Gonzalez. Der Technische Leiter ist Klimaexperte. Er hat viele Jahre im Bereich der Kühltechnik gearbeitet.

Besonders stolz ist das Team von VL Thermo-Solutions auf die jüngst erworbene Akkreditierung zum Prüflabor und die staatliche Anerkennung als ATP-Prüfstelle. Letztere überwacht und zertifiziert den Transport leicht verderblicher Lebensmittel. „Da haben wir vier Jahre lang drauf hingearbeitet", sagt Viktor Esau. Um das zu erreichen, bedürfe es neben einer speziellen Ausrüstung der Messtechnik umfassende Laborstandards und natürlich viele Schulungen. „Das war viel Arbeit", gibt Volker Lerch zu. VL Thermo-Solutions ist nun eine von nur drei anerkannten ATP-Prüfstellen, die es in ganz Deutschland gibt.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.