Aus Jibi wird Combi: Der Versmolder Markt wächst und wird moderner

Gerichtliche Auseinandersetzungen und ein Eigentümerwechsel haben die Erweiterung des Supermarktes für Jahre auf Eis gelegt. Nun soll es losgehen – und plötzlich schnell.

Marc Uthmann

Der bisherige Jibi-Markt bekommt innerhalb des nächsten Jahres ein ganz neues Gesicht. - © Marc Uthmann
Der bisherige Jibi-Markt bekommt innerhalb des nächsten Jahres ein ganz neues Gesicht. (© Marc Uthmann)

Versmold. Schon bevor die Bünting-Gruppe aus Leer in Ostfriesland die Supermarktkette Jibi mit Stammsitz in Bielefeld Anfang 2015 übernahm, gab es Erweiterungspläne für den Markt. Er stößt räumlich an seine Grenzen und genügt auch beim Konzept nicht mehr den modernen Standards. Doch hatte ein Anwohner gegen die Baugenehmigung des Kreises geklagt – erst 2016 wurde dieses Verfahren vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster zugunsten der Pläne entschieden.

Der Weg schien frei, die neuen Verantwortlichen zögerten jedoch – und gaben so den Gerüchten über eine Schließung Nahrung. Zumal sich der konkurrierende Rewe-Händler anschickte, auf dem Gelände des Autohauses Nagel einen modernen Markt errichten zu lassen, der Kaufkraft vom Jibi abziehen würde. Doch während sich der Rewe-Neubau nicht zuletzt mit Blick auf die Verkehrsanbindung zunehmend als komplexes Projekt entpuppt und noch immer intensiv diskutiert wird, will Bünting nun handeln.

Im Sommer sollen die Arbeiten beginnen

„Ein klares Bekenntnis zum Standort Versmold", nennt das Unternehmen seine Entscheidung, noch im Sommer mit Umbau und Erweiterung an der Kämpenstraße zu beginnen. Die umfangreichen Modernisierungs- und Erweiterungsarbeiten sollen demnach im Juli starten. Eine vergrößerte Verkaufsfläche und eine in den Markt integrierte Getränkeabteilung werde der Markt seinen Kunden ab Frühjahr 2021 bieten, versprechen die Verantwortlichen. Das alles dann wie schon länger erwartet unter neuer Flagge: Der bisherige Jibi wird dann Combi heißen, wie es für Märkte von Bünting üblich ist. Insgesamt betreibt die Gruppe nach eigenen Angaben 180 Verbrauchermärkte von der Nordsee bis ins Münsterland.

„Läuft alles nach Plan, gehen wir heute davon aus, dass die Umbaumaßnahmen im Mai 2021 abgeschlossen sein werden und wir dann den Markt unter unserer etablierten Vertriebsmarke Combi wieder eröffnen können", sagt der Expansionsleiter der Bünting-Unternehmensgruppe, Markus Söhne. Dabei werden die Erweiterungs- und Modernisierungsarbeiten in zwei Bauabschnitten umgesetzt und umfassen das gesamte Gebäude inklusive des Außenbereichs.

400 Quadratmeter mehr Verkaufsfläche

Die Arbeiten beginnen Anfang Juli mit dem Anbau auf dem Gelände, denn die Verkaufsfläche soll sich um rund 400 auf 1.550 Quadratmeter vergrößern. Auch die Anzahl der Parkplätze wird sich auf 85 Stellplätze erhöhen. Bis Ende November soll der erste Bauabschnitt umgesetzt sein. Fortgesetzt werden die Maßnahmen im Januar 2021 mit dem Abriss des separat liegenden Getränkemarktes. Dieser wird künftig in die Verkaufsfläche des Marktes integriert. Außerdem erhalten der Eingangsbereich und die Fassade ein von Glasflächen geprägtes Erscheinungsbild. Die Vorkassenzone mit der Bäckerei Bürenkemper wird ebenfalls im zweiten Schritt modernisiert und neu angeordnet. Der Bäcker erhält, so teilt Bünting mit, eine Fläche für seinen Cafébetrieb mit Sitzplatzmöglichkeiten sowie einem Kunden-WC.

Im Rathaus freuen sich die Verantwortlichen über die Entscheidung: „Die Baugenehmigung besteht seit 2014. Nach drei Jahren wäre sie ausgelaufen, wurde aber immer wieder für ein Jahr verlängert", erklärt der zuständige Fachbereichsleiter Dirk Niggemann. In der Fortschreibung des Einzelhandelsgutachtens sei die Erweiterung mit berücksichtigt worden: „Es ist mit den Plänen von Rewe bei Nagel verträglich", betont Niggemann. „Je attraktiver wir aufgestellt sind, desto mehr Kaufkraft bleibt in der Stadt."

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.