Diebe stehlen Schafe und schlachten sie vor Ort - Zeuge sieht Auto der Täter

Herbert Gontek

Ole und Anton, Enkel des Eigentümers, freuten sich als die Tiere auf der Obstwiese angeliefert wurden. Der linke Bock wurde im November gestohlen und gleich abgestochen, am Sonntag das weibliche Tier. Derzeit lebt nur noch das rechte Tier. - © Herbert Gontek
Ole und Anton, Enkel des Eigentümers, freuten sich als die Tiere auf der Obstwiese angeliefert wurden. Der linke Bock wurde im November gestohlen und gleich abgestochen, am Sonntag das weibliche Tier. Derzeit lebt nur noch das rechte Tier. (© Herbert Gontek)

Versmold. Der jüngste Vorfall war am vergangenen Sonntagabend gegen 23 Uhr. Ein Nachbar, der sich die letzte Zigarette des Abends gönnte, sah einen schwarzen Golf ohne Licht davon fahren. Er schaute gleich nach und entdeckte vor dem Stall an der Borgholzhausener Straße eine große Blutlache. Er alarmierte sofort die Eigentümer und die Polizei. Der Eigentümer hat Anzeige erstattet.

Die Täter fühlten sich wegen des zur Zeit der Tat schweren Sturmes am Sonntagabend offenbar sehr sicher. Die verbliebenen beiden Schafe hatten sich in dem Stall untergestellt, um sich vor dem Regen zu schützen. Den Spuren nach verstellten die Täter den Ausgang, fingen eines der beiden Tiere ein und töteten es sofort vor der Tür durch einen gezielten Messerstich. Eine große Blutlache blieb auf dem aufgeweichten Boden zurück. Dann wurde das tote Tier über den nahen Zaun gehoben und in den Kofferraum des bereitstehenden VW Golf gepackt.

Diebstahl auf Weiden kommt immer wieder vor

Davon bekam der Nachbar noch das Klappern der Autotüren mit und sah dann den schwarzen Wagen im Dunkeln verschwinden. Bei dem am Sonntagabend gestohlenen Tier handelt es sich um ein betagtes, etwa 15 Jahre altes weibliches Schaf. Der im November abhandengekommene Bock war dagegen mittleren Alters.

Der Eigentümer hat die Obstwiese vor 27 Jahren auf einer Restfläche aus der Flurbereinigung angelegt. „Seit dieser Zeit werden auf der Fläche auch Schafe zur Pflege der Grünfläche gehalten und es hat nie Probleme gegeben“, erinnert er sich. Weidediebstahl kommt im wieder vor. So wurden im vergangenen Jahr auch in Halle an der B 68 zwei Schafe von einer Weide gestohlen und ebenfalls geschlachtet. Schlachtabfälle und das Fell mit den Ohrmarken tauchten in einem Waldstück im Kreis Osnabrück auf.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.