Pflaster-Schäden in Versmolds City: Zeitplan jetzt auf der Kippe

veröffentlicht

Münsterstraße - © Claus Meyer
Münsterstraße (© Claus Meyer)

Versmold (HK/tas). Gerade erst hatte die Stadt zum Informationsabend für Bürger eingeladen. Kurzfristig muss sie den für den morgigen Donnerstag, 13. Februar, angesetzten Termin wieder absagen. Der Grund: Sie kann noch nicht verlässlich über den weiteren Verlauf auf der Innenstadtbaustelle berichten. Die Mängel am bereits verlegten Pflaster vor dem Rathaus könnten zu Zeitverzögerungen in ISEK-Abschnitt zwei führen.

Noch Anfang der Woche war die Stadt davon ausgegangen, am Dienstag nach Sünne Peider, 3. März, mit der Maßnahme zum Ausbau der Münsterstraße ab Altstadtstraße bis Marktplatz sowie Kirchplatz beginnen zu können. Die Arbeiten waren vor kurzem an das Unternehmen Boymann aus Glandorf vergeben worden, die in drei Wochen angerückt wären. Die Schäden am neuen Pflaster in Abschnitt eins könnten dem jetzt einen Strich durch die Rechnung machen.

Die Ursache wird noch geprüft

Aktuell, so gibt die Stadt bekannt, sei noch nicht abzusehen, wie lange die Mängelbeseitigung dauern werde. Die Ursache werde momentan gutachterlich überprüft und bewertet. Erst danach könnten verlässliche Angaben zum weiteren Verlauf gemacht werden.

Ursprünglich war geplant, dass die bisherige Baufirma Rasche bis Freitag, 14. Februar, die schadhaften Fugen auf eigene Kosten erneuert. Das wird nun offenbar nicht eingehalten werden können. Die derzeitige Sperrung soll dennoch, so der aktuelle Stand, Ende der Woche zunächst aufgehoben werden können. „Wir werden uns in der kommenden Woche zu dem weiteren Vorgehen äußern", heißt es auf HK-Nachfrage aus dem Rathaus.

Die Schäden am neuen Pflaster hatten die Stadt Ende Januar auf der Zielgeraden des ersten Abschnitts kalt erwischt. Dass die Sanierung nun stockt, ist eine weitere schlechte Nachricht.

Copyright © Haller Kreisblatt 2020
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.