Mordfall in Neuss: Anklage gegen Ex-Freund erhoben

Gerichtsverfahren naht: Verhandelt wird vor dem Landgericht Düsseldorf. Es gibt drei Tatvorwürfe

Marc Uthmann

Anklage: Vor dem Landgericht Düsseldorf wird der Mordfall der 27-jährigen Versmolderin verhandelt. - © pixabay
Anklage: Vor dem Landgericht Düsseldorf wird der Mordfall der 27-jährigen Versmolderin verhandelt. (© pixabay)

Versmold/Neuss. Die aus Versmold stammende 27-jährige Constanze K. war am 26. April in einem Blumenladen an der Gladbacher Straße in Neuss von mehreren Schüssen tödlich verletzt worden (das HK berichtete). Der mutmaßliche Täter, ihr 31-jähriger Ex-Freund, hatte sich anschließend, vermutlich in suizidaler Absicht, auf die nur wenige Meter entfernten Bahngleise gelegt. Dabei wurde er von einem Zug überrollt und schwerstverletzt.

Die 27 Jahre alte Versmolderin hatte nur wenige Wochen vor der Tat am 26. April bei Gericht ein Kontaktverbot beantragt, dem auch stattgegeben wurde. Der Täter habe sich ihr demzufolge nicht nähern dürfen. Dem Antrag ging nach Angaben der Staatsanwaltschaft unter anderem ein Polizeieinsatz voraus. Am Neujahrstag 2019 sei es in der Wohnung des Beschuldigten zu einer Auseinandersetzung gekommen, in deren Verlauf der 31-Jährige seine Ex-Freundin gewürgt haben soll. Um sich zu befreien, soll sie ihn daraufhin gebissen haben. Die herbeigerufene Polizei verbuchte den Einsatz damals unter häuslicher Gewalt.

Inzwischen haben die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft offenbar ein detaillierteres Bild ergeben: Denn neben der Anklage wegen Mordes macht sie dem 31-Jährigen weitere Tatvorwürfe wegen Vergewaltigung und versuchter Vergewaltigung. Die Anklageschrift liegt beim Landgericht Düsseldorf und ist den Beteiligten mittlerweile zugestellt worden. Termine für die Verhandlung gebe es noch nicht, teilte das Landgericht Düsseldorf auf Anfrage des Haller Kreisblattes mit.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.