Versmolder rast ohne Führerschein in eine Radarkontrolle

Gericht: Ein Versmolder fährt ohne Führerschein Auto. Dafür gibt’s 1.400 Euro Geldstrafe

Herbert Gontek

Ein Versmolder, der ohne Führerschein erwischt wurde, stand vor Gericht. - © Pixabay
Ein Versmolder, der ohne Führerschein erwischt wurde, stand vor Gericht. (© Pixabay)

Versmold/Halle. Zweimal soll ein junger Versmolder ohne gültige Fahrerlaubnis gefahren sein, einmal sogar mit 32 Stundenkilometer zu schnell durch die Ortschaft. Am Donnerstag musste sich der 25-Jährige vor dem Haller Amtsgericht verantworten.

Der Mann hatte seinen Führerschein verloren, weil ihm Drogengenuss am Steuer nachgewiesen worden war. Die erste verbotene Fahrt soll sich nach Differenzen mit seiner Freundin ereignet haben. Der Beschuldigte aber bestritt, sich hinters Steuer gesetzt zu haben. Dieses Verfahren wurde nach Paragraf 154 eingestellt.

Nicht in Abrede gestellt wurde die zweite Fahrt, die ein Polizist als Anhaltebeamter hinter einem Radarwagen beendete. Der Angeklagte sagte in der Verhandlung, er wolle den Führerschein auf jeden Fall wieder haben und nehme keine Drogen mehr.

Die Staatsanwältin forderte eine Geldstrafe von 40 Tagessätze je 35 Euro und ein Fahrverbot von sechs Monaten. Der Verteidiger hielt 20 Tagessätze für einen Ersttäter für ausreichend und einen weiteren Führerscheinentzug für unangebracht.

Das Urteil: 40 Tagessätze à 35 Euro. Die Richterin hielt eine weitere isolierten Sperrfrist im Augenblick für zu hoch. Schon die Rückerlangung des Führerscheins werde schwierig und kostenintensiv für den Versmolder sein.

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.