Versmold feiert: Ross Antony sorgt für Stimmung zum Auftakt

Mit Ross Antony holt die IGEV einen echten Topact zum Stadtfestival. Der Sänger liefert eine Schlagershow, die Versmold so noch nicht erlebt hat

Tasja Klusmeyer

Ein TV-Star zum Anfassen: Ross Antony sucht den Kontakt zum Publikum, schüttelt die Hände und singt zusammen mit seinen Fans. - © Tasja Klusmeyer, HK
Ein TV-Star zum Anfassen: Ross Antony sucht den Kontakt zum Publikum, schüttelt die Hände und singt zusammen mit seinen Fans. (© Tasja Klusmeyer, HK)

Versmold. Mit pinker Cappy, nicht weniger knallpinken Schuhen und babyblauem Sakko stürmt Ross Antony auf die Bühne. So wie man ihn aus dem Fernsehen kennt. Es dauert keinen Song, da mischt sich der Showman direkt unters Volk. »Is This the Way to Amarillo« klingt es durchs Mikro. Sha la la la la la la la, stimmt das partyfreudige Publikum mit ein. Ross Antony singt von roten Lippen, Himbeereis zum Frühstück und Michaela.

Seine Fans können jede Zeile mitsingen. Dicht gedrängt stehen sie an der Absperrung. Sie kommen dem Sänger ganz nah. Ross Antony hat keine Berührungsängste. Er macht zwischendurch immer wieder Selfies mit dem Publikum, streicht den jüngeren Zuschauern über den Kopf und schüttelt den Älteren die Hände. Singt und springt über die Bühne. Mal erzählt er einen Witz, dann wieder fragt er das Publikum etwas.

Background-Sänger für einen Song: Bei »Tanze Samba mit mir« holt der Entertainer prompt die Kinder mit auf die Bühne. Da verschlägt es dem Nachwuchs doch glatt die Sprache. - © Tasja Klusmeyer, HK
Background-Sänger für einen Song: Bei »Tanze Samba mit mir« holt der Entertainer prompt die Kinder mit auf die Bühne. Da verschlägt es dem Nachwuchs doch glatt die Sprache. (© Tasja Klusmeyer, HK)


„Sehe ich noch gut aus?", will er zwischendurch wissen – da sind schon einige Schweißtropfen geflossen. „Bis du müde?", erkundigt er sich bei einem kleinen Mädchen. „Ladys, was schreit ihr so?", ruft er in Richtung einer Gruppe Frauen. „Wir wollen deine Cappy!", hallt es zurück. „Ihr habt die Haare darunter nicht gesehen", antwortet Ross Antony.

"Wenn ihr mitsingt, kann ich mal Pause machen"

Bei einem Song wünscht sich der Sänger besondere Unterstützung. „Es wäre schön, wenn ihr alle mitsingt. Dann kann ich mal Pause machen", sagt der gebürtige Brite mit deutschem Pass – und stimmt »1.000 und eine Nacht« an. Seine Bitte an das Publikum wird erhört. Es hat eben Zoom gemacht.

Den einstigen RTL-Dschungelkönig, früheren Sänger der Band Bro’sis und Showmaster kennt wohl jeder. Selbst der, der nicht unbedingt großer Schlagerfan ist. Ross Antony liefert die Show, die man von ihm erwartet.

Alle wollen ein Foto: Auf dem Platz vor der Bühne drängen sich die Fans aller Generationen und zücken die Smartphones. - © Tasja Klusmeyer, HK
Alle wollen ein Foto: Auf dem Platz vor der Bühne drängen sich die Fans aller Generationen und zücken die Smartphones. (© Tasja Klusmeyer, HK)


Zwei Fragen werde er oft gefragt, sagt Ross Antony. Viele wollten wissen, warum er so bekloppt sei. „Dafür kann ich nichts – da müsst ihr meine Mutter fragen." Und warum er alte Schlager covere. „Die neue Generation von Schlagerfans soll wissen, wie toll die Songs von damals sind." Wie passend, dass sich der Nachwuchs direkt in dem abgesperrten Bereich vor der Bühne befindet. Für »Tanze Samba mit mir« holt Ross Antony die Mädels und Jungs einfach zu sich nach oben.

Straßen sind proppenvoll

Um 21.05 Uhr, da hat der schrille Schlagersänger gerade »Eine neue Liebe ist wie ein neues Leben« zum Besten gegeben, sagt er Tschüss und verlässt ziemlich plötzlich die Bühne. Sofort fordert das Versmolder Publikum lautstark eine Zugabe – und bekommt sie selbstverständlich. Gleich zweifach. Mit Anita und »Ich bin, was ich bin«.

Ja, er ist eben, was er ist. Ein lustiger Geselle, etwas abgedreht-aufgedreht, den das Publikum an diesem Abend liebt – und der sein Publikum liebt.

Und die, die ihn nicht mögen, können sich an anderer Stelle in der City aufhalten. In Versmolds Straßen, an den Ständen und im Biergarten am Marktplatz ist es in dieser lauen Sommernacht proppenvoll. Der Auftakt ins Stadtfestival-Wochenende, das zugleich Feier zum 300-jährigen Stadtjubiläum ist, hätte kaum schöner sein können. Eine tolle Geburtstagsparty!

Copyright © Haller Kreisblatt 2019
Texte und Fotos vom Haller Kreisblatt sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Kommentare

Um Ihren Kommentar abzusenden, melden Sie sich bitte an.
Sollten Sie noch keinen Zugang besitzen, können Sie sich hier registrieren.

Mit dem Absenden des Kommentars erkennen Sie unsere Nutzungsbedingungen für die Kommentarfunktion an.